add-lineclose-linefacebook-fillinstagram-fillloading-fillmenu-linenext-lineprev-linesearch-linesubtract-linetwitter-fillGroupyoutube-fill

Lockdown und Social Distancing

12 Apps gegen die Einsamkeit

Lockdown und Social Distancing, AHA-Regeln und Fuß-Gruß – unser Social Life müssen wir in Zeiten der Pandemie neu denken. So schwer es auch fällt, auf eine echte Umarmung zu verzichten, Social Apps bieten die Chance, den Freundeskreis im Netz zu versammeln und unerwartet neue Verbindungen entstehen zu lassen. Ländergrenzen mögen schließen, im Netz können wir mit kreativen Tools und Apps trotzdem enger zusammenrücken als vor der Krise. Wir zeigen dir 12 Tools, mit denen du dein Social Life aktiv gestalten kannst. Vielleicht bist du nach dem Lock-Down sogar überrascht, wie viel du auf Distanz und ohne Ansteckungsgefahr erlebt hast. Alle Apps findest du im Google-Playstore für Android-Smartphones und im App-Store für iPhones.

Redakteur Merlin Nolte
von Merlin Nolte8 Januar, 2021
App gegen Einsamkeit in Corona Zeiten
Das wichtigste in 60 Sekunden

Wer sich im Lockdown einsam fühlt, der muss sein Social Life neu denken. Zum Glück gibt es Tools und Apps, die die Zeit in der Quarantäne etwas verkürzen und es einfach machen, mit alten Freunden Kontakt zu halten und Neue kennenzulernen – egal ob im Videochat oder in virtuellen Spielwelten. 

Hinweis: Bewerte bitte den Datenschutzhinweis der jeweiligen App für dich selbst. 

Houseparty

Die Videochat-App ist tatsächlich so nah an einer klassischen Hausparty mit vielen Gästen aus verschiedenen Freundeskreisen, wie man mit Social Distancing kommen kann. Letztlich ist die App ein smarter Remix der bekannten Videochat-Tools, wie Skype, Google Hangouts, Jitsi oder Zoom mit einem Twist: Wenn ihr euch mit Freunden in einem Video-Call befindet, können Freunde und Freundesfreunde “anklopfen” und sich dazu zu gesellen, wenn ihr das erlaubt. Das weicht die Grenzen zwischen Freundeskreis, Sportverein, Mitschülern und Kommilitonen auf und führt zu überraschenden Gesprächsrunden, die einfach Spaß machen – ganz wie auf einer Hausparty eben. Als kleinen Ice-Breaker kann man in der App auch einfach Gesellschaftsspiele wie “Wer bin ich?”, Kartenspiele oder Montagsmaler spielen.

Dating mit Social Apps: Neue Leute kennenlernen im Lockdown

Tinder

Sogar besonders überzeugte Singles merken in dieser Zeit, dass Social Distancing ohne Partner oder Freundschaft Plus eine öde Angelegenheit ist und sie erwischen sich dabei, wie sie sehnsüchtig an diese eine flüchtige Umarmung eines Freundes vor zwei Wochen zurückdenken. Egal ob du einen festen Partner oder einen Corona-Buddy für eine Kuschel-Zweckverbindung suchst – bei Tinder könntest du dir das Match erswipen, mit dem ein erstes Date ein guter Grund mehr ist, sich auf das Ende des Lockdowns zu freuen. Bis dahin muss man eben ein bisschen kreativ werden: Eine gute Gelegenheit, sich auf abendfüllende Chats einzulassen, die Telefonphobie mit einem Anruf zu überwinden oder die Videochat-Funktion in der Tinder-App auszuprobieren. Lasst uns einfach das Klischee über Bord werfen, bei Tinder ginge es um alles andere als innere Werte und beweisen, dass Social Distancing und Dating funktioniert.

Handy ist unser ständiger Begleiter
Soziale Kontakte auf dem Handy
Nachrichten auf dem Smartphone empfangen

Quizduell

Beim Quizduell kommt der Spieler mit dem größten Vorrat an unnützem Wissen groß raus. Eine prima Idee also, um die Zeit der Quarantäne mit diesem Spiel totzuschlagen. Der App-Timekiller, der schon 2012 die Konzentration in Klassenzimmern und Hörsälen empfindlich störte, funktioniert heute noch genau so gut wie damals. Zwei Spieler quizzen dabei in sechs Runden in den unterschiedlichsten Kategorien gegeneinander. Pro Runde gibt es drei knifflige Fragen, für die es jeweils einen Punkt gibt. Der Gewinner bekommt zwar keine Millionen, sichert sich aber die Bragging-Rights bis zur nächsten Runde. Die Quizduell-App gibt es für iPhoneund Android-Nutzer.

Nachbarschaftshilfe kann man auch mit Social Apps organisieren

Nebenan.de

Wie sagte schon Helmut Schmidt einst so schön: „In der Krise zeigt sich der Charakter“. Das Beste, was wir in Zeiten von Corona entdecken können, ist ein völlig neues Gefühl für die Gemeinschaft um die Ecke. Vor allem die Nachbarschaftshilfe erlebt ein wahres Comeback. Nebenan.de gibt es zwar schon seit vielen Jahren, aber jetzt schwappt eine regelrechte Welle der Solidarität durch das Netzwerk. Wer möchte, kann sich hier direkt mit seinen Nachbarn austauschen und auch seine Hilfe für Menschen aus Risikogruppen anbieten. Die nette 60-jährige Dame von nebenan freut sich bestimmt darüber, wenn du ihr etwas aus dem Supermarkt oder der Apotheke mitbringst. Falls du selbst etwas Beistand brauchst, findest du hier garantiert jemanden, der dir hilft. Nebenan.de kannst du im Browser abrufen, es gibt die Community aber auch im Appstore oder bei Google Play.

Mit Live-Streams kann die Party auch trotz Corona weitergehen

United We Stream

Wenn alle Clubtüren geschlossen sind, wird klar, dass sogar das Anstehen als sozialer Akt begriffen werden konnte. Hinter verschlossenen Türen veranstalten die Macher von unitedwestream.berlin jetzt Techno-Raves mit hochkarätigen DJs und Konzerte, die live ins Internet gestreamt werden. Eigentlich eine Berliner Idee, haben sich mittlerweile erst nationale, dann internationale Clubs und Künstler angeschlossen. Die Live-Streams sind ein wunderbarer Anlass, sich Social-Distancing konform mit anderen eingesperrten Feierwütigen im Videochat einzufinden und von einem Ende des Tanzverbots zu träumen. Das Projekt hat einen ernsten Hintergrund: Viele Club-Locations, DJs und Artists haben durch die Krise kein Einkommen mehr. Spenden an das Projekt tragen direkt zum Erhalt jener Orte bei, an denen wir vor nicht langer Zeit „nur noch einen Track länger“ bleiben wollten. Aktuelle Termine und Line-Ups findest du auf der Website des Projekts.

Zuprosten und Social Distancing: Mit Social Apps ist das vereinbar.

Beer with me

Trinken sollte man vor allem nicht alleine – für wen trotz Social Distancing Abstinenz keine Option ist, muss also ein wenig kreativ werden, um diese Regel nicht zu brechen. “Beer with me” ist ein Radar für aufploppende Bierflaschen und knallende Sektkorken in deinem Freundeskreis. Auf der Karte in der App kannst du sehen, wo und mit wem deine Freunde gerade ihr Feierabendbierchen zischen – nicht, dass es gerade viele Alternativen zu den eigenen vier Wänden gäbe. Das “virtuelle Zuprosten” nimmt dem Bier, dass man sich am Freitag zum Netflix-Marathon gönnt, den schalen Beigeschmack – “allein” ist letztlich ja auch ein dehnbarer Begriff. Beer with me gibt es kostenlos für iOS- und Android-Smartphones. Cheers!

Das soziale Netzwerk Instagram war schon vor dem Lockdown ein Fenster zur Welt

Instagram

Ein Leben ohne soziale Netzwerke war für viele schon vor der Pandemie undenkbar. Doch jetzt werden Instagram und Co. quasi zum Tor zur Welt. Hier können wir weltweit mit unzähligen Nutzern kommunizieren. Via Stories kann man am Quarantäneleben anderer teilnehmen, sich inspirieren, informieren oder auch einfach unterhalten lassen. Die Plattform bietet außerdem neue Tools, um sich trotz Isolation verbunden zu fühlen. Eines heißt „Co-Watching“ und ermöglicht dir, gemeinsam mit deinen Freunden gespeicherte oder empfohlene Postings durchzusehen. Das Ganze funktioniert über eine Videochat-Funktion, die über Direktnachrichten geöffnet werden kann. Außerdem gibt es schon jetzt neue Social-Media-Trends und Formate, die durch die Corona-Krise entstanden sind. Sie reichen von Livestreams gegen Einsamkeit über lustige Challenges, bei denen man alte Kindheitsbilder teilt oder mit Klopapierrollen jongliert, Storys mit StayHome-Sticker bis zu Livekonzerten von bekannten Musikern. Denn selbst die Stars hocken gerade zuhause und langweilen sich. Irgendwie schön zu wissen, dass es gerade allen so geht wie dir, oder?

Die Social App Jodel ist Hyperlokal und voller spannender Geschichten

Jodel

Jodel versteht sich selbst als Äquivalent zum Graffiti auf Klotüren – im bestmöglichen Sinne. In der App gibt es eine Timeline, in der die “Jodler” völlig anonym ihre Gedanken posten und kommentieren können. Da ist dann von Shower-Thoughts und Kalendersprüchen bis hin zu ernsthaft rührenden Geschichten alles dabei. Das Besondere: Du siehst nur Beiträge aus deiner direkten Umgebung – lokale Events und News erfährt man so häufig aus dem Jodel Feed, bevor sie in den anderen Social Apps oder Medien auftauchen. Die Community hat eine eigene Sprache, durch die man erstmal durchsteigen muss: Ein “Paulaner” steht kurz für “Geschichten aus dem Paulanergarten” und meint eine Geschichte, die höchstwahrscheinlich frei erfunden ist. Übrigens: Jodel bezeichnet sich selbst als hyperlokale Community. Hyper, hyper – auf geht‘s!

Bei den Sims ist die Welt noch in Ordnung: Social Distancing haben die quirligen Quaraktere hier noch nicht gehört

Sims

Dass das, was wir vor Lockdown und Social-Distancing noch ganz profan als Alltag bezeichnet haben, wertvoll und schön ist, haben die Macher der Spieleserie “Die Sims” schon in den 2000ern erkannt. Egal ob 90s Kid oder Gen-Z – irgendein Teil der Serie löst bei dir bestimmt auch nostalgische Erinnerungen aus. Der App-Ableger “Sims Mobile” bringt die quirligen Avatare, die die Nonsens-Sprache “Simlisch” vor sich hinbrabbeln, nun endlich auch aufs Smartphone. Einen individuellen Sim zu erstellen, eine Wohnung einzurichten, im Job zu glänzen, Freunde zu einer Geburtstagsparty einzuladen, eine Familie zu gründen und dabei nicht zu vergessen, regelmäßig aufs Klo zu gehen, ist eine herrlich alltägliche Herausforderung. 

Die Spiele App Among Us ist wie ein Spieleabend mit mehr Mord und Intrige.“

Among Us

Hier geht es um Mord, Intrigen, Sabotage – also in etwa das Rezept eines normalen Spieleabends mit Risiko oder Monopoly. Among Us ist ein Spielephänomen, das über Nacht von Twitch in die Popkultur eingezogen ist. Es formiert den Freundeskreis als Astronauten auf ein namenloses Raumschiff, das wir gemeinsam mit Minispielen in Schuss halten müssen. Kleines Hindernis: Einige der Crewmitglieder sind Mörder, die sich eingeschlichen haben, um unsere Reise zu sabotieren und Runde für Runde ihre Mitspieler um die Ecke bringen. Richtig zur Sache geht es dann, wenn eine Leiche gefunden wird: In einem Emergency-Meeting werden dann Alibis überprüft, wilde Anschuldigungen vorgenommen und am Ende abgestimmt, welcher Mitspieler aus der Luke des Raumschiffs auf Nimmerwiedersehen ins All geschossen werden soll.

CyberSchutzFinanzielle Absicherung von Cyber-Gefahren

Discord

Ursprünglich die Social-App der Wahl für Gamer und Nerds, avancierte Discord während des Lockdowns zum unkomplizierten Treffpunkt für ganze Freundeskreise, die noch nie einen Controller in der Hand hatten. Neben zahlreichen Features für PC-Gamer bietet die App nämlich auch die Möglichkeit, in Windeseile Kanäle zu erstellen, Gruppenchats und Video-Calls zu starten und läuft auf jedem nur denkbaren Gerät als App und Web-App im Browser – eine Installation können sich Neugierige so erstmal sparen. Für Uni-Gruppenarbeiten eignet sich die App übrigens auch als kostenfreie und belastbare Alternative zu Google Hangouts, Jitsi und Zoom. Auf der Discord-Website findest du die passende App-Version für dein Gerät. 

Die vielleicht wichtigste Corona App: Wenn wir alle mitmachen können wir uns bald auch wieder Umarmen

Die Corona-Warn-App

Zum Abschluss noch ein absolutes Essential: Bei aller Kritik an der vermeintlichen Datenkrake der Bundesregierung: Die Corona-Warn-App ist das beste Tool, das wir gegen die Pandemie haben – und mit jeder Installation wird es noch ein bisschen besser. Sogar die Hacker und Datenschutz-Gurus vom Chaos Computer Club bescheinigen der App ein “kann man nicht meckern”, was in Hackerkreisen eine 1+ mit Sternchen bedeutet. Gerade wer nicht das Privileg hat, im Homeoffice zu arbeiten oder konsequent Social Distancing zu praktizieren, ist bei der nächsten dicken Erkältung erstmal erleichtert zu wissen, dass viele Kontakte aus den letzten zwei Wochen im Krankheitsfall automatisch gewarnt werden – sogar solche, die es nicht in ein Kontakttagebuch geschafft hätten.

Apps, um in Kontakt zu bleiben

Du siehst: Not macht erfinderisch. Und zeigt uns eben auch, welch großes Geschenk die Digitalisierung für die Menschheit ist. Mit Social Media, Video-Anrufen und Online-Spielen werden wir auch diese völlig verrückte Zeit überstehen und können uns trotz Social Distancing nahe sein. Alle vorgestellten Apps findest du im Play Store und im Appstore.

Jetzt InformierenFinde deinen persönlichen Berater vor Ort!

Aktuell spannend

Aktions-Themenwelt Leben & Sicherheit

Der Sinn des Lebens ist leben - das haben schon Goethe und Casper erkannt. Warum dann an morgen denken? Unbeschwert lebt es sich einfach besser. Heute und auch übermorgen. Hier sind einige Themen, die es einleuchtend machen, deine Zukunft abzusichern.

Auch interessant

Weitere Themen