add-lineclose-linedeezerfacebook-fillinstagram-fillitunesloading-fillmenu-linenext-linepause-lineplay-fillprev-linesearch-linespotifysubtract-linetwitter-fillGroupyoutube-fill

Neuer Podcast: Wir sind Bremen: Lasst uns über Helden reden

Eine Freundin von mir führt eine Liste, in der sie alle Leute festhält, die in ihrem Alltag tolle Sachen gemacht haben, einfach so, ohne dass sie es mussten: Der Typ, der hinter ihrer Mütze hergerannt ist, die ihr beim Joggen vom Kopf geweht ist und sie gefangen hat, bevor sie in der Weser gelandet ist. Die Omi aus der Nachbarschaft, die ihr einen Apfel geschenkt hat, als sie letztens liebeskummerverheult nach Hause kam. Die fremde Frau in der Bus-Schlange hinter ihr, die ihr das Ticket bezahlt hat, weil sie mal wieder ihr Portemonnaie vergessen hatte. „Für mich sind das Helden“, sagt sie, „die will ich nicht vergessen. Wenn ich schlecht drauf bin, gucke ich auf die Liste, erinnere mich an die Situationen und fühl mich gleich besser.“

Redakteurin Annika Adler
von Annika Adler21 September, 2021
Junge Menschen auf Feld setzen sich für Umwelt ein
Das Wichtigste in einer Minute

Helden sind in der Regel ziemlich weit weg. Der neue ÖVB-Heldenpodcast „Wir sind Bremen“ zoomt auf Menschen, die sich ganz in deiner Nähe mit viel Kreativität und Power für ein besseres Zusammenleben einsetzen. Moderatorin Olga Gala interviewt Leute, die Brücken zwischen den Generationen bauen, queeres Leben fördern, sich für gesunden und fairen Konsum und für Frauenpower engagieren und die Clubkultur am Laufen halten. Wer zuhört, lernt spannende Menschen und Orte in Bremen und Bremerhaven kennen

Ganz ähnlich funktioniert auch der am 21. September 2021 auf allen gängigen Streaming-Plattformen startende „ÖVB-Heldenpodcast“. Nur, dass es dabei nicht um die ganz persönlichen Helden einer einzigen Person geht, sondern um die einer ganzen Stadt. Der Podcast trägt den Titel „Wir sind Bremen“ und erzählt alle zwei Wochen immer dienstags 30 Minuten lang von Menschen, die über Dinge nachdenken, die in Bremen und Bremerhaven besser laufen könnten und müssten – und diese Probleme ganz konkret anpacken. Für die sozial normal ist. Die sich jenseits von lautem Rampenlicht-Spektakel engagieren und deshalb schnell übersehen werden. Was schade ist, denn mit ihrer Kreativität und ihrer Power können sie anderen enorm Mut machen. Soziales Engagement und Einsatz für das Gemeinwohl sind dröge? Nicht, wenn man die Menschen hinter den Projekten ihre Story erzählen lässt!

Fair statt fast: Einkaufen und mehr erleben

Moderiert wird der Podcast von Olga Gala von der WK|Manufaktur, die den Podcast konzipiert und umgesetzt hat. In der ersten von bisher sechs geplanten Folgen trifft Olga Gala einen der Macher von „ekofair“, dem ersten fairen und nachhaltigen Kaufhaus in Bremen. In der Obernstraße 39-43 finden Personen, die Lust auf bewussten Einkauf haben, faire, ökologische und regionale Produkte und Dienstleistungen. Auf zwei Stockwerken haben sich verschiedene kleine Bremer Läden, Start-Ups, Künstler und Produzenten zusammengefunden.

Eine weitere Gemeinsamkeit: Allen geht es um mehr als nur um Konsum. „Bei ekofair möchten wir Nachhaltigkeit erlebbar machen. Dabei spielt für uns der soziale und kulturelle Austausch eine besondere Rolle.“, schreiben die Initiatoren auf ihrer Website. Zum Erleben gehören regelmäßige Veranstaltungen, z. B. Infoabende zu „Ökostrom & Solarstrom“ oder Ausstellungen in der angedockten Kunstgalerie. Auch wirtschaftlich ist das Konzept interessant, denn nach welchen Kriterien werden eigentlich „nachhaltige“ Produkte ausgewählt, die bei „ekofair“ in die Regale kommen? Und was hat die Lieferkette damit zu tun? Fragen, um die es in der ersten Folge von „Wir sind Bremen“ gehen wird.

Noch mehr starke Projekte von starken Leuten

In den nächsten Podcast-Ausgaben interviewt Olga Gala unter anderem die Helden hinter dem „Rat- und Tat Zentrum für queeres Leben e.V.“, einem gemeinnützigen Verein, der seit 1982 die Interessenvertretung queerer Lebensweisen in der Region und ein Treffpunkt für Schwule, Lesben, Bisexuelle, Trans*- und Intersexuelle, Queers sowie deren Angehörige, Freundinnen und Freunde ist. Auch vom Bremer Verein "Ambulante Versorgungsbrücken e.V." wird „Wir sind Bremen“ erzählen. Das Engagement für Menschen, die ambulante Pflege benötigen, steht hier im Zentrum. Die generationsübergreifenden Brückenbauer machen andere u. a. zu „Digitalassistenten“, die Senioren zeigen, was so alles mit Tablet oder Smartphone anzustellen ist oder sie zu „Wohlfühlanrufen“ und „Chancenpatenschaften“ motivieren. 

Ihr wollt wissen, wie Hopfen und Hochbeet zusammenpassen? Dann solltet ihr auf gar keinen Fall die Folge des ÖVB-Heldenpodcast versäumen, in der es um die Bremer „Gemüsewerft“ gehen wird. Das gemeinnützige Projekt betreibt urbane Landwirtschaft auf 8.000 qm an derzeit drei Standorten in den bremischen Häfen. Das Ganze ist eine Fusion aus urbaner Lebensmittelproduktion und sozialer Dienstleistung. Man versteht sich als „Showroom“ für Ernährung, der Lebensmittelkompetenz fördert – also verstehen hilft, wo und wie etwas erzeugt wird, das wir später kaufen und essen. Das Projekt versorgt übrigens nicht nur Bremen mit Bioobst und -gemüse, sondern arbeitet dabei auch mit Menschen mit unterschiedlichen Beeinträchtigungen zusammen. 

Queere junge Leute haben Augen geschlossen
Junger Mann in nachhaltigem Shop
Frisches Gemüse unverpackt für Umweltschutz
Frau bestellt am Tresen einer Club Bar

In einer weiteren Podcast-Folge spricht Olga Gala mit den Menschen des „Clubverstärker e.V.“, der die Interessen der Bremer Gastro- und Kulturszene vertritt. Zu Beginn der Corona-Pandemie hat der Verband dafür gesorgt, dass seine Mitglieder schnelle finanzielle Unterstützung über ein erfolgreiches Crowdfunding erhalten haben. „In der Folge mit der Initiative Clubverstärker sprechen wir auch mit Marco Fricke, alias DJ Mark Bale, über seine Arbeit und wie er als Künstler die vergangenen eineinhalb Jahre während der Corona-Pandemie wahrgenommen hat.“, sagt Olga Gala.

Der Bremer Verein „belladonna - Kultur, Bildung und Wirtschaft für Frauen e.V.“ wird ebenfalls in einer der sechs „Wir sind Bremen“-Folgen Platz haben. Der Verein will die Leistungen und Geschichten von Frauen sichtbarer machen. Er ist in unterschiedlichen gesellschaftlichen Bereichen aktiv und sorgt unter anderem dafür, dass Frauen und Mädchen andere Frauen als Vorbilder wahrnehmen. Dazu gehört auch, Frauen einfach mal zu feiern. Im „belladonna“-Blog wird z. B. die „Frau des Monats“ gekürt. Im September war das übrigens die kubanisch-us-amerikanische Künstlerin Anna Mendieta.

Und was hat das Ganze mit der ÖVB zu tun? „Uns machen Menschen Mut, die sich für das Gemeinwohl in Bremen und Bremerhaven stark machen. Dieses Engagement, oft auch von ganz jungen Leuten, wollen wir mit dem Heldenpodcast hervorheben und ganz einfach mal sagen: Respekt!“, erläutert Charlotta Witte von der ÖVB. Der ÖVB-Heldenpodcast hisst quasi eine akustische weiße Flagge über Bremen und Bremerhaven für Menschen und ihre Projekte, die unser gemeinsames Leben reicher, vielfältiger und besser machen.

Info: „Wir sind Bremen“ – der ÖVB-Heldenpodcast startet am 21. September 2021 auf allen gängigen Streaming-Plattformen. In zweiwöchigem Turnus gibt es immer dienstags eine neue Folge. Vorerst sind sechs Ausgaben mit der Moderatorin Olga Gala geplant.

Auch interessant

Weitere Themen