Die besten Rodelpisten im Harz: Das erwartet dich!

Während der Schnee im Flachland noch leise und zart herunterrieselt und es höchstens für ein kurzes „Hurra, es schneit!“ reicht, ist im Harz oft schon mehr Winter angesagt. Besonders für einen Tagestrip eignet sich Deutschlands nördlichstes Mittelgebirge perfekt. Damit du schnell zu deinen Unternehmungen in den Schnee gelangst, haben wir die riesengroße Auswahl an Rodelpisten schon einmal vorsortiert – jetzt musst du dich nur noch entscheiden.

Das erfährst Du in diesem Artikel

Höhenmeter, Rodellift und deftiges Essen in Torfhaus

Die Rodelstrecke in Torfhaus liegt 792 m hoch. Doch keine Sorge, das Ganze ist nicht so dramatisch, wie es sich vielleicht anhört. Denn erstens macht der Rodellift „Brockenblick“ schon die Auffahrt zum Erlebnis – der Lift zieht dich auf einem Schlitten hinauf, während du deinen eigenen Schlitten derweil im Schlepptau hast – und zweitens ist die 300 m lange Abfahrt sehr breit, kurvenlos und baumfrei. Sprich: sehr gut für Kinder geeignet. Wenn die Sicht es zulässt, kannst du sogar die Aussicht auf den Brocken genießen. Außerdem gut zu wissen: Durch die Flutlichtanlage des Lifts kannst du den Rodelspaß noch bis 18 Uhr verlängern. Die Fahrt mit dem Lift kostet 1,50 €, bei mehrfacher Benutzung lohnt sich je nach Rodelfreude entweder eine Zehner-, Tages-, oder Halbtageskarte. Auch Schlitten zu leihen, ist möglich.

Verpflegung: Hier ist vorgesorgt. Nach dem Rodeln geht’s in die Bavaria Alm. Denn da gibt’s deftiges Essen. Genau richtig nach so viel Schnee und kalter Luft!

Lage/Anreise: Der Lift ist leicht mit dem Auto zu erreichen. Denn er liegt direkt am Großparkplatz des Nationalparks an der B4. Hier gibt’s die exakten Koordinaten. Gute Nachrichten für Nichtautofahrer: Es gibt einen Bus mit Direkthalt, so fährst du etwa aus Hannover.

Lange Abfahrt und Slow-Food am Wurmberg

Vom Wurmberg in Braunlage saust du besonders lange, kleine Kinder sollten mit auf den Schlitten kommen. Diese Strecke hat es nämlich in sich. Sie ist ganze 1,5 km lang und „besticht“ durch ihre teils scharfen Kurven. Raus geht’s an der Mittelstation der Wurmberg Seilbahn. Ankunft der Route ist die Talstation der Seilbahn. Übrigens: Der höchste Berg Niedersachsens bietet neben optimalen Rodel-Bedingungen auch mehrere Skipisten, die sich sehr anständig fahren lassen. 

Verpflegung: Am besten vor der Abfahrt. Denn das Restaurant Rodelhaus markiert den Beginn der Strecke. Hier isst man besonders gut, denn das Rodelhaus bietet regionale und saisonale Küche. Zudem ist es seit 2010 offiziell Teil der Slow-Food-Bewegung.

Anreise: Auch hier kommst du bequem mit dem Bus hin. Mit dem Auto klappt die Tour  Richtung Goslar in zwei Stunden von Hannover.

Steile Piste und Alljahres-Spaß am Bocksberg

Schmale Piste, lange Abfahrt. Von der Rodelpiste Hahnenklee auf dem Bocksberg-Gipfel saust du ganze 1400 Meter abwärts. Die Piste führt durch den Wald und erfordert schon etwas Lenkfähigkeit. Auch verhältnismäßig viele Wellen und Kurven machen diese Abfahrt zu einer kleinen Herausforderung. Der Aufstieg beginnt entweder zu Fuß an der Stabkirche, was gute Kondition voraussetzt, oder mit der Seilbahn. Flutlicht am Samstagabend sorgt dafür, dass die Bahn bis 21:30 Uhr fährt. Fun Fact: Der Ort beheimatet eine Sommerrodelbahn, die, sollte der Schnee einmal nicht fallen, auch im Winter zumindest Ersatz bietet.

Verpflegung: Hier isst du entweder gesund oder deftig. Etwa eine Rote-Beete-Kokos-Suppe in den Ratsstuben oder alternativ ein feines Schnitzel im Kachelofen.

Anreise: Der Bocksberg liegt mitten im Oberharz, ganz in der Nähe von Goslar. Parken kannst du direkt an der Talstation. Am Haupteingang der Kabinenbahn befinden sich gleich zwei Parkplätze. Ohne Auto kommst du aus Hannover in zwei Stunden via Bus und Bahn zum Ziel.

Knapp 900-Meter-Talfahrt in der Ex-Bergstadt Wildemann

Start ist das Parkschwimmbad der Bergstadt Wildemann, die sich selbst als Klein-Tirol bezeichnet. Von hier saust du nun 862 Meter ins Spiegeltal hinab. Die leicht zu befahrene Bahn im Oberharz ist gut zu Fuß erreichbar. Übrigens: Wildemann ist eine von sieben ehemaligen Oberharzer Bergstädten. Wenn du Interesse hast: Einen realistischen Eindruck der Arbeitsverhältnisse unter Tage vermittelt noch heute das Besucherbergwerk 19-Lachter-Stollen.

Verpflegung: In der Pension Harzperle gibt es auch für Nichtgäste Kaffee & Kuchen. Im Restaurant Spiegeltaler Eck geht es rustikal und recht fleischlastig zu. Vegetarier und Veganer können sich im Voraus ankündigen. So kommen alle auf ihre Kosten.

Anreise: Parken geht auf der Spiegeltaler Straße. Sonntags sind auch die Parkplätze der benachbarten Supermärkte benutzbar. Obacht: Ohne Auto dauert die Anreise von Hannover doppelt so lange.

Snow-Tubing in Sankt Andreasberg für Experimentierfreudige

Schlitten fahren ist dir zu langweilig? Dann probier’s mal mit Snow-Tubing. Snow-Was? Der Trend-Wintersport aus Amerika funktioniert so: Statt auf einem Schlitten heizt du die Rodelbahn in einem mit Luft gefüllten Reifen hinunter. Das Ganze geht Freestyle (gefährlich und nicht zu empfehlen!) oder in einer extra dafür konzipierten Tubing-Anlage, wie in St. Andreasberg im Skigebiet Sonneberg. Hier kannst du dich nach deiner Rutschpartie im Reifen bequem an einem Seil mit dem Lift den Hang wieder hochziehen lassen. Wenn du lieber traditionell rodeln willst, kannst du das auch am benachbarten Hang tun. Natürlich mit Beleuchtung.

Verpflegung: Nach getanem Rodelspaß geht’s ins Speisehaus Fischer. Laut eigenen Angaben „eine Institution“. Das solltest du ausprobieren. Auf den Teller kommt Hausmannskost!

Anreise: Das Wintersportgebiet Sankt Andreasberg erreichst du problemlos per Auto sowie öffentlichem Nahverkehr.

Der kleine Harz-Guide

Du willst noch mehr Rodelstrecken im Harz entdecken? Hier gibt es eine detaillierte Übersicht samt Schwierigkeitsgraden der Strecken. Der Harz ist übrigens actiongeladener, als du denkst. In diesem Artikel zeigen wir dir die besten Harz-Adventures für Adrenalin-Junkies. Wenn du es lieber ruhiger angehst, gibt’s an dieser Stelle die besten Tipps für eine Wanderung durch den Harz.

Unfallversicherung

Laut Statistik passieren 70% aller Unfälle während der Freizeit. Besonders an so einem turbulenten Schneewochenende kann doch das ein oder andere Abwärtsmanöver mal danebengehen. Mit der privaten Unfallversicherung der VGH bist du für die Reise in den Schnee bestens vorbereitet. Du kommst aus Bremen oder Bremerhaven? Hier findest du alle Informationen zur privaten Unfallversicherung der ÖVB.

Ein Angebot der
VGH ÖVB

Ähnliche Beiträge

Kommentare sind geschlossen.