Fahrradfahrer fährt auf der Straße neben einem Bus her.

We love bikes! Wie fahrradfreundlich ist Niedersachsen?

„Nichts ist vergleichbar mit der einfachen Freude, Rad zu fahren.“ Das wusste schon John F. Kennedy. Und das gilt besonders jetzt, wo der Himmel sich immer häufiger statt matschgrau im knallblauen Sommerlook zeigt. Doch wie fahrradfreundlich ist Niedersachsen eigentlich? Das erfährst du in diesem Artikel. Wir erklären, was eine gute Verkehrsplanung für Zweiräder eigentlich ausmacht und liefern obendrein Tipps für die perfekten Fahrradtouren durch Niedersachsen.

Das erfährst Du in diesem Artikel

Der Fahrradklimatest des ADFC

Was sind Kriterien einer fahrradfreundlichen Stadt? Seit 1998 beschäftigt genau diese Frage den ADFC, kurz für Allgemeiner Deutscher Fahrrad-Club. Zweijährlich wird eine Umfrage gestartet, an der sich letztes Jahr über 170.000 Menschen beteiligten. Kleiner

Spoiler: Niedersachsen hat in der jüngsten Erhebung von 2018 keine schlechte Bilanz hingelegt. So waren in der Kategorie „Spitzenreiter“ allein vier niedersächsische Städte gelistet: Hannover, Göttingen, Oldenburg und Nordhorn.

Wenn du dich fragst, ob deine Stadt fahrradfreundlich ist, dann bieten dir die folgenden, auf den Richtlinien des ADFC basierenden Kriterien eine gute Orientierungshilfe. Dazu berichten wir, welche Städte schon mit gutem Beispiel in punkto fahrradfreundlicher Verkehrspolitik vorangehen.

Sicherheit

Erster Knackpunkt Fahrradweg. Wenn du an die Fahrradwege auf deinem Weg durch die Stadt denkst, gibt es dort klar abgegrenzte Wege oder musst du dich ständig a.) mit Fußgängern oder b.) mit dem motorisierten Verkehr in Konkurrenz begeben? Führen Fahrradwege ins Nichts oder vor Bushaltestellen entlang? Und neben der sicheren Radinfrastruktur zählt natürlich auch die Prävention vor Diebstahl. Hast du das Gefühl, dass du dein Fahrrad nachts unbesorgt stehen lassen kannst bzw. gibt es in deiner Stadt angemessene Möglichkeiten, das Fahrrad zu parken?

Beim zweitplatzierten Hannover ist das Sicherheitsgefühl auf der Straße sehr gut bewertet worden. Grund dafür könnten die bereits bestehenden 23 Fahrradstraßen sein, wie z.B. die Pfarrlandstraße in Linden. Best-Practice-Beispiele zum Thema Parkplätze finden sich in Niedersachsen noch recht wenig. Gut voran geht es vor allem in Studentenstädten wie Göttingen, Hannover oder Lüneburg: Hier gibt es überwachte Fahrradparkhäuser!

Geschwindigkeit

Musst du mit dem Fahrrad erst einen riesengroßen Umweg fahren, bevor du zum Stadtzentrum kommst? Und kannst du dir überall problemlos ein Fahrrad leihen? Bei der Entscheidung, ob du dein Fahrrad als geeignetes Verkehrsmittel empfindest, spielt der Faktor Zeit natürlich eine große Rolle. Eine fahrradfreundliche Stadt bemüht sich, diese Ziele auszubauen und zu verstärken.

Neuestes Instrument der niedersächsischen Verkehrsplanung sind passend dazu Radschnellwege. Erstes geglücktes Beispiel ist die Verbindung zwischen Göttingen und Rosdorf. Jüngst hat auch Osnabrück den ersten Teil des geplanten High-Speed-Wegs zwischen Osnabrück und Belm freigegeben. Folgen soll ein Schnellweg von der Innenstadt Hannovers bis nach Langenhagen. Das Projekt könnte 2021 starten. In punkto Leih-Räder sind in Niedersachsen besonders große Städte, wie Hannover, Braunschweig oder Oldenburg, vorne mit dabei. Anbieter wie Call a Bike (Stadtrad) findest du aber auch in den Universitätsstädten Lüneburg und Göttingen.

Komfort

Nein, Radweg ist leider nicht gleich Radweg. Hier gibt es erhebliche Unterschiede. Gleitest du geschmeidig über neuen Asphalt oder ratterst du über Kopfsteinpflaster und Straßen mit Schlaglöchern? Außerdem entscheidend für eine komfortable Nutzung des Fahrrads: Hast du die Möglichkeit, dein Fahrrad problemlos mit in den öffentlichen Nahverkehr zu nehmen?

Hier ist Hannover ein gutes Vorbild, denn im Großraum-Verkehr Hannover darfst du das Fahrrad kostenlos zwischen 08.30 Uhr und 15.00 Uhr und dann wieder ab 19.00 Uhr bis 05.00 Uhr in allen Bussen und Bahnen mitnehmen. Und an Samstagen, Sonn- und Feiertagen sogar ganztägig. Mehr Infos findest du hier.

Last, but not least: Stellenwert des Radverkehrs?

Wie wichtig das Thema Fahrrad in der Verkehrspolitik angesehen ist, entscheiden auch so scheinbar banale Dinge wie: Wird im Winter der Fahrradweg von Schnee und im Herbst von Laub geräumt? Gibt es grüne Wellen oder schleppendes Stop-and-Go? Wie rigoros wird mit Falsch- und Gehwegparkern umgegangen?

In Göttingen und Nordhorn sind die Befragten mit den wetterdienstlichen Instandhaltungsmaßnahmen der Radwege zumindest zufrieden. Das Thema Grüne Welle wird momentan in verschiedenen deutschen Städten getestet, eine App soll intelligente Grünphasen ermöglichen. In Niedersachsen warten wir darauf noch.

Fazit: Wie fahrradfreundlich ist Niedersachen?

Letztlich stellt sich vor allem die Frage, inwieweit die niedersächsische Politik  das Fahrrad als gleichwertiges Verkehrsmittel ansieht. Im Vergleich zu anderen Bundesländern hat Niedersachsen bereits Meilensteine wie den Ausbau von Fahrradstraßen und Radschnellwegen gesetzt. Andere Maßnahmen, wie der Ausbau von Tempo-30-Zonen oder der Ausbau einer guten Verleih-Infrastruktur, auch außerhalb der Ballungszentren, müssen weiter vorangetrieben werden. Grund zum Meckern gibt es also weiterhin. Allerdings: Ganz so düster wie andernorts sieht es für die Fahrradfans in Niedersachsen nicht aus.

Trotzdem unzufrieden? Lust auf Landlust? Mach eine Tagestour durch Niedersachsen! Hier kann Niedersachen, auch wenn es hier und da noch innerstädtische Misslagen gibt, ziemlich punkten. Weitere Inspirationen findest du hier.

Tagestouren

Die kleine Niedersachsen-Tour
Schwierigkeit: leicht

Die Fürstenroute
Schwierigkeit: mittel

Mühlenroute im Schaumburger Land
Schwierigkeit: anspruchsvoll

Fahrradfahrer fährt auf der Straße neben einem Bus her.

Hausrat (Zusatzbaustein Fahrraddiebstahl)

Rund 290.000 Fahrräder wurden nach den letzten Meldungen von 2018 in Deutschland entwendet. Abhilfe schaffen in den meisten Fällen gute Schlösser, Fahrradgaragen, Keller oder Bügel zum Anschließen. Jedoch ganz sicher kann man sich nie sein. Überprüfe jetzt die Hausratversicherung der VGH. Hier kannst du über den Zusatzbaustein Fahrraddiebstahl zukünftig noch gelassener radeln.

Du kommst aus Bremen oder Bremerhaven? Hier entlang zur Hausratversicherung inklusive Fahrradschutz der ÖVB.

Ein Angebot der
VGH ÖVB

Ähnliche Beiträge

Kommentare sind geschlossen.