Familien-Survival-Guide: Alle gemeinsam zu Hause – so funktioniert’s

Gefühlt verbringen wir gerade das wohl längste Wochenende der Welt mit unseren Kindern zu Hause. Nur dass es eben kein Wochenende ist. Der Chill-Modus muss immer wieder ausgeknipst werden, denn Schule und Job sollen weiterlaufen. Der große Bogen, den wir um Freunde und fast alles, was Spaß macht, machen müssen, ist gepaart mit einem Näherrücken der Menschen, die eine Wohnung teilen. Es fühlt sich an, als seien wir mit ihnen in einem riesigen Zorb-Ball eingesperrt, wabern durch die Gegend und wissen nicht so genau, wann wir das Teil endlich wieder ausziehen können. Die Corona-Isolation ist ein echter Härtetest für uns alle und langsam stellt sich hier und da Hüttenkoller ein. Hier sind Ideen und Tipps, die Familien helfen, den Pandemie-Alltag zu meistern.

9 Apps gegen Einsamkeit in der Corona-Isolation:

Familienrat mit Lama

Das Erklärlama „Bobby“ ganz lässig mit Slacker-Tolle und Hippie-Decke

Es ist natürlich besonders kniffelig, gerade jüngeren Kindern klarzumachen, dass sie weiterhin möglichst viel Zeit drinnen zu verbringen haben. Sonst preisen wir das draußen Spielen und Toben schließlich an wie frische Gemüsesnacks. Da Eltern ohnehin oft als dauernörgelnde Spaßbremsen unterwegs sind, sollten sie sich Unterstützung für diese Challenge holen, die immer wieder Thema ist. Wichtig dabei: Nicht immer nur im Vorbeigehen mahnen und warnen, sondern sich gemeinsam mit den Kindern immer mal wieder hinsetzen und in Ruhe zu erklären, was Sache ist. Bobby, das Lama mit der Nerd-Brille, macht auf Youtube als Erklärbär in Sachen Corona einen guten Job und kann dem Familienrat prima zugeschaltet werden. Auch immer gut fürs Verständnis: eigenes Erleben. Was für einen Virenkiller Seife sein kann, führt das Corona-Experiment schon den Kleinsten vor Augen.

Der lässige Masterplan

Manchmal lernt man Dinge erst schätzen, wenn sie sich in Luft aufgelöst haben. Die Struktur, die Schule, Kindergarten, Kurse geben, verhindert, dass die Tage zerfließen. Auch wenn’s vielleicht ein bisschen dauert, ihn einzuhalten, sollten Familien einen Wochenplan festlegen. Das ist vor allem für Eltern wichtig, die neben der Betreuung der Kinder ihr Arbeitspensum im Homeoffice packen müssen. Um Tatsachen zu schaffen, kann der Familien-Masterplan als Plakat gemalt und an den Kühlschrank gepinnt werden. Sind Dinge getan, werden sie abgehakt. Ist simpel, verstärkt aber das gute Gefühl, etwas erledigt zu haben. Das funktioniert auch bei Kindern. Und wenn mal ein Haken fehlt, sollten sich alle an den Spruch des Videokünstlers Nam June Paik erinnern: „If too perfekt, lieber Gott böse“. Mut zur Lücke macht auch ein Brief, den das französische Bildungsministerium für alle Eltern mit schulpflichtigen Kindern verfasst hat: „Was Kinder jetzt brauchen, ist sich wohl und geliebt zu fühlen. Fühlen, dass alles gut wird. Und das könnte bedeuten, dass Sie Ihren Zeitplan auseinanderreißen und Ihre Kinder ein bisschen mehr lieben müssen.“

Lachen und Dampf ablassen

Der Dab sieht auch ein bisschen so aus, als würde man in die Armbeuge husten

Die #klopapierchallenge auf Instagram zeigt jede Menge Gags und Akrobatik rund um die weichen Rollen, über die wir in Corona-freien Zeiten keine zwei Sekunden nachdenken. Auch die Band „Die Ärzte“ zeigt, dass sie über sich selbst lachen kann und hat das schrammelige Lied für Jetzt im Homeoffice aufgenommen. Überall können wir lesen, dass wir als Eltern jetzt positiv bleiben müssen, um unseren Kindern gute Vorbilder zu sein – ganz schön anstrengend auf Dauer. Und, hey, sind nicht lachende Eltern das beste Vorbild? Gemeinsam Quatsch zu machen, das hilft enorm, Dampf abzulassen: Lieblings-Powersong an, Headbangen, Kissenschlacht, das geht auch auf kleinem Raum. Schließlich hat nicht jeder so viel Platz wie Arnold Schwarzenegger, der die Leute zusammen mit seinem Zwergpony „Whiskey“ und Esel „Lulu“ in seiner gefühlt 500 Quadratmeter großen Küche dazu auffordert, nicht auf „die Idioten“ zu hören und schön zu Hause zu bleiben. Lustig ist auch das. Wie grandios Unsinn sein kann, zeigen zwei weitere Beispiele:

Ein Paar in Quarantäne hat offensichtlich eine Menge Spaß …

… genau wie diese Wasserschildkröte und ihr Besitzer:

Zusammen kochen und essen

Naschen gehört natürlich auch zum Kochen

Fällt im Alltag meistens flach und ist jetzt möglich: Gemeinsam Salat schleudern, Möhren schnippeln, Orangen pressen. Das Internet ist voller Rezepte für das Kochen mit Kindern. Foodboom Co-Founder Sebastian und Tochter Emilia bieten kinderfreundliche Rezepte und Lese-und Mitmachspaß im Online-Magazin „Kochen mit Kids“ gratis zum Download an. Und Oma und Opa freuen sich garantiert über einen Anruf der Enkel, die nach dem Rezept des Lieblingskuchens fragen. Okay, das Saubermachen der Küche wird wahrscheinlich hinterher länger dauern als sonst , aber dafür plagt später auch kein schlechtes Gewissen, die Kleinen mal wieder mit Ofen-Pommes und Fischstäbchen abgespeist zu haben. Tipp: Lobt die kleinen Helfer immer wieder, denn das spornt an. Und weil selbst gekochtes Essen gefühlt sowieso viel besser schmeckt, können ein paar Experimente gewagt werden: „Was essen Familien eigentlich in Spanien oder Brasilien, wollen wir das nicht mal ausprobieren?“ Wenn wir schon nicht verreisen können, sollten wir jetzt wenigstens den Blick über den eigenen Tellerrand wagen.

Mikroabenteuer suchen

Kleine Schritte, große Wirkung fürs Selbstbewusstsein

Alle sind sich einig, dass es jetzt besonders wichtig ist, regelmäßig an die frische Luft zu gehen. Aber Spazierengehen mit den Eltern und dabei noch zwei Meter Abstand zu allen anderen zu halten, das ist für viele Kinder etwa so attraktiv wie eine Mathe-Olympiade. Eltern müssen sich also was einfallen lassen. Helfen kann dabei Alastair Humphreys, ein britischer Abenteurer, Autor und Radfahrer, der mit der Erfindung von Mikroabenteuern bekannt geworden ist. Seine Idee: Man muss nicht einmal quer durch Indien wandern, um Abenteuer zu erleben, das funktioniert auch vor der eigenen Haustür. Humphreys empfiehlt, einfach mal draußen zu übernachten, zum Beispiel im Garten. Vielleicht sind alle etwas verschlafen und zerknittert, aber auch stolz, weil sie eben ein kleines Abenteuer erlebt haben. Beobachtet draußen mit den Kindern Pflanzen und Tiere und fotografiert alles, was unbekannt ist. Später kann gemeinsam recherchiert werden, was es mit den Entdeckungen auf sich hat und vielleicht in einem Abenteuer-Tagebuch festgehalten werden. Abenteuerliche Orte in Niedersachsen findet ihr auch auf Jetzt Losleben: die Elbtalaue oder wilde Wälder. Tipp Wenn’s draußen schüttet: Mit dem Online-Spiel Geoguessr wird die Familie auf Google-Earth wahllos an irgendeinem Ort der Welt abgesetzt. Anhand von Verkehrsschildern, Autos oder Gebäuden müssen alle erraten, wo sie sind. Ein super Team-Rätsel, das einmal am Tag kostenlos ausprobiert werden kann. Was gut ist, denn es hat ganz schön Suchtpotenzial.

Ping Pong, Wikingerschach, digitale Sportstunde

Besonders bewegungshungrige Kinder fangen jetzt an, die Türrahmen hochzuklettern. Weil das auf Dauer kein guter Plan ist, lohnt es sich darüber nachzudenken, welche Sportspiele jetzt noch funktionieren. Auf spielplatznet.de findet sich ein Verzeichnis von über 300 Tischtennisplatten in Niedersachsen – mit Userbewertungen. Also, wer fegt hier wen beim Ping Pong von der Platte? Und Wikingerschach oder Kubb lässt sich in Garten oder Park auch schon zu zweit spielen. Wer kein Spiel zu Hause hat, kann es ganz leicht selbst basteln. Easy Alex hat ein klasse Video-Tutorial dazu ins Netz gestellt. Die wenigen Materialien, die ihr dazu braucht, finden sich auf dem Boden oder im Keller oder es gibt sie in Baumärkten, die ja noch geöffnet haben. Für das Home-Sporteln ist die tägliche digitale Sportstunde der Trainer des Basketballclubs Alba Berlin fantastisch: Für Kinder in Kita, Grundschule und Oberstufe bieten die Profis Video-Trainings auf unterschiedlichen Levels an, die ganz einfach im Wohnzimmer nachgemacht werden können.

Lust auf Lernen wach halten

Die Stressresistenz geplagter Eltern kommt schnell an ihre Grenzen, wenn das schulische Plansoll neben dem Homeoffice erfüllt werden muss. Denn nur die wenigsten Lehrer schließen morgens um 8 Uhr das digitale Klassenzimmer auf und unterrichten per Slack, Zoom, Skype oder über andere Co-Working-Tools ihre Klasse. Die meisten verschicken Aufgaben und Arbeitsblätter per Mail, die in der Regel nicht ohne die Hilfe der Eltern  gemeistert werden können. Eine große Hilfe ist die kostenlose und werbefreie Lern-App Anton. Für die Klassen 1-10 wurden über 100.000 Aufgaben, mehr als 200 Übungstypen, Lernspiele und interaktive Erklärungen entwickelt, passend zu aktuellen Lehrplänen. Das Projekt „Anton – Lernplattform für die Schule“ wird unterstützt und kofinanziert von der EU.

Top 5 Basteltipps: Kuscheltier, Seifenkiste & Co.

In der Familien-Werkstatt wird die Milchtüte zum Teddy-Mobilein

Gemeinsames Basteln ist eine gute Sache, insbesondere wenn dabei Spielzeug entsteht, das die Kinder weiter benutzen können. Wir haben für euch fünf Bastel-Anleitungen entwickelt, für die Dinge benutzt werden, die im Alltagsleben anfallen und meist weggeworfen werden: leere Milchtüten und Marmeladengläser, Klopapierrollen, Gemüsenetze und Pappreste. Das Upcycling funktioniert von leicht und schnell bis anspruchsvoll und zeitaufwändiger. Der jeweilige Schwierigkeitsgrad wird durch den kleinen Boxenmann oben rechts auf den Anleitungen angezeigt: Balanciert er nur eine Box auf der Nase ist die Umsetzung easy, bei zwei Boxen wird’s etwas schwieriger und drei Boxen erfordern echte Teamarbeit. Die Anleitungen passen jeweils auf ein DIN-A4-Blatt, können hier downgeloaded und ausgedruckt werden. Viel Spaß im Familienworkshop Upcycling!

Corona im Rückspiegel

Was wir aneinander haben, können wir jetzt schätzen lernen

Wichtig ist, sich daran zu erinnern, dass die Corona-Pandemie temporär ist. Sie wird vorbei gehen und vielleicht macht sie uns gemeinsam sogar stärker. Macht einfach mal gemeinsam mit den Kindern die Corona-Rückwärtsrolle: Stellt euch vor, die Krise wäre schon vorbei, alle sitzen zusammen beim Lieblingseismann und blicken zurück auf die Zeit jetzt. Die Technik wird RE-Gnose statt PRO-Gnose genannt, und kommt gern in Unternehmenscoachings zum Einsatz. Also: Worüber wird sich euer kleines Familienunternehmen rückblickend wundern? Was war richtig nervig und traurig und was war toll und hat vielleicht sogar den Sprung in die Gegenwart geschafft? Wenn die Lütten im Bett sind, könnt ihr dieses Spiel weiterspinnen, am besten mit dem Text Die Welt nach Corona des Trendforschers Matthias Horx, der dieses Gedankenexperiment einmal ganz optimistisch durchgespielt hat – ein echter Mutmacher!

Bei Anruf Hilfe

Auch wenn wir unser Bestes geben, kann es passieren, dass wir an unsere Grenzen kommen. Das Gute: Es geht vielen so und es gibt Hilfe in der Krise. Die Telefonseelsorge in Niedersachsen verzeichnete in den vergangenen Wochen deutlich steigende Anrufzahlen. In Hannover, Braunschweig und Osnabrück werden deshalb längere Sprechzeiten und mehr Leitungen angeboten. „Nummer gegen Kummer“ heißt das Kinder- und Jugendtelefon in Hannover. Die Mitarbeiter berichten, dass sich vor allem 11- bis 17-Jährige Sorgen darum machen, wie es wohl weitergeht. Die Gespräche drehen sich oft um die Eltern, aber auch um die Freunde.

Nummer gegen Kummer: 116 111 (kostenfrei)

Telefonseelsorge 0800-111 0 111, 0800-111 0 222, 116 123 (kostenfrei)

Kreativer Ausbildungsberuf

Zurück in die Zukunft

Jetzt kann es richtig gut tun, in die Zukunft zu blicken und Pläne zu schmieden. Auslandsjahr, Führerschein, Studium – die Kinder werden später genug Wünsche haben. Mit einer Ausbildungsversicherung der VGH oder der ÖVB lässt sich das Startkapital ansparen, um diese Ideen zu verwirklichen. Und wenn Fragen auftauchen, einfach fragen: Unsere Berater sind auch jetzt jederzeit telefonisch und per Mail ansprechbar. Wer in Bremen wohnt, findet den passenden Ansprechpartner hier.

Ein Angebot der
VGH ÖVB

Ähnliche Beiträge

Kommentare sind geschlossen.