Zwei Hände übergeben Schlüssel für eine neue Wohnung

Mietrecht in Niedersachsen: Kenne deine Rechte als Mieter!

Wer im Eigenheim wohnt, kann tun und lassen, was er will. Aber bist du mit deiner Mietwohnung tatsächlich im Nachteil? Ziehst du als Mieter gegenüber deinem Vermieter immer den Kürzeren? Wir erklären, warum das Mietrecht in Niedersachsen viele Vorteile für Mieter bietet und wo es Hilfe gibt, wenn es zum Streit mit dem Vermieter kommt.

Das erfährst Du in diesem Artikel

Das Mietrecht ist bundesweit einheitlich

Mehr als die Hälfte der Deutschen wohnt zur Miete. Mieter haben Pflichten, aber auch viele Rechte. Das Mietrecht in Niedersachsen unterscheidet sich nicht von dem in anderen Bundesländern. Das Mietrecht ist allgemeingültig und gesetzlich im BGB festgehalten. Es regelt die Rechte und Pflichten von Vermietern und Mietern.

Maklerkosten und Kaution

Hat der Vermieter einen Makler engagiert, darf er die Maklerprovision nicht auf dich als neuen Mieter abwälzen. Seit Juni 2015 gilt als Folge des geänderten Mietrechts in Niedersachsen, und dem Rest der Republik, das sogenannte Bestellerprinzip: Mieter zahlen nur eine Maklergebühr, wenn sie selbst einen Makler mit der Suche einer neuen Wohnung beauftragt haben.

Dafür ist nach wie vor in den meisten Fällen eine Kaution fällig, sie dient dem Vermieter als Sicherheit. Mehr als drei Nettokaltmieten darf er aber nicht veranschlagen. Hast du die Summe nicht parat, kannst du sie mit Beginn des Mietverhältnisses in drei gleichen Raten abbezahlen.

Der Vermieter muss das Geld bei einem Kreditinstitut anlegen und darf es nicht antasten. Ausnahme: Der Mieter begleicht Mietschulden nicht oder weigert sich bei Auszug, vereinbarte Renovierungsmaßnahmen durchzuführen.

Mieterhöhung

Als würdest du nicht schon genug Miete zahlen, will der Vermieter plötzlich die Miete erhöhen. Wenn du Glück hast, ist seine Forderung nicht rechtens. Der Vermieter kann eine Mieterhöhung vertraglich in Form einer Staffel- oder Indexmiete mit dem Mieter vereinbaren. Er darf die Miete maximal bis zur Höhe der örtlichen Vergleichsmiete erhöhen. Außerdem darf diese im Zeitraum von drei Jahren höchstens um 20 Prozent steigen. Die Mieterhilfe Hannover kennt sich mit den Mieten in Niedersachsen aus und kann die Mieterhöhung prüfen.

Mietminderung bei falscher Wohnungsgröße

Ist die Wohnfläche tatsächlich so groß wie im Mietvertrag angegeben? Wenn du beim Nachmessen feststellst, dass die tatsächliche Quadratmeterzahl um mehr als zehn Prozent geringer ist als angegeben, darfst du das Mietverhältnis fristlos kündigen oder zu viel gezahlte Miete zurückfordern. Ist die Wohnung beispielsweise um 15 Prozent kleiner als im Mietvertrag vermerkt, darfst du die Miete um 15 Prozent kürzen, so der Deutsche Mieterbund Niedersachsen-Bremen.

Eigentümer finden Hilfe beim Vermieterbund Niedersachsen

Bist du selbst Vermieter, bekommst du bei Haus & Grund, dem Vermieterbund Niedersachen, Hilfe in Sachen Mietrecht und Wohnungseigentumsrecht.

Besichtigung, Besuch und Untermieter

Der Vermieter klopft unangemeldet an die Wohnungstür und möchte die Räume inspizieren? Ohne Anlass und Vorankündigung dürfen Eigentümer vermietete Wohnungen nicht betreten – und schon gar nicht in Abwesenheit des Bewohners. Du bist nicht verpflichtet, deinen Vermieter spontan in die Wohnung zu lassen. Für eine Besichtigung muss der Vermieter deine Zustimmung einholen und rechtzeitig einen Termin vereinbaren.

Als Mieter darfst du allein bestimmen, wer dich wie oft besucht. Schwierig wird es allerdings, wenn aus dem Besuch ein Dauergast wird. Nimmst du einen zahlenden Untermieter auf, musst du das vom Vermieter genehmigen lassen. Wenn du durch Trennung oder Jobverlust die Miete nicht mehr allein zahlen kannst oder eine Mieterhöhung deine finanziellen Möglichkeiten übersteigt, hast du Anspruch auf einen zahlenden Mitbewohner.

Mitbewohner der anderen Art: Haustiere

Du wohnst zur Miete und möchtest dir einen Hund anschaffen? Frage deinen Vermieter vorher um Erlaubnis. Meistens steht im Mietvertrag – ob in Niedersachsen oder einem anderen Bundesland – bereits eine entsprechende Klausel. Für Kleintiere wie Vögel, Kaninchen und Fische ist in der Regel keine Erlaubnis erforderlich.

Mietrecht in Niedersachsen: Mängel und Mietminderung

Der Vermieter ist dazu verpflichtet, die Wohnung instand zu halten. Nimmt er notwendige Reparaturen nicht vor, sind die Bewohner berechtigt, die Miete zu kürzen: 100 Prozent Miete gibt es nur für 100 Prozent Wohnwert. Lärmbelästigung ist beispielsweise ein Grund für Mietminderung – aber nur, wenn der Lärm zum Zeitpunkt des Einzugs nicht absehbar war.

Das Mietrecht in Niedersachsen sieht vor: Eine Mietminderung ist nur zulässig, wenn der Vermieter von den Mängeln weiß und die Möglichkeit hatte, diese zu beseitigen. Selbst dann darf die Minderung nicht unverhältnismäßig hoch ausfallen. In welcher Höhe eine Mietminderung angemessen ist? Die Mieterhilfe Hannover nennen folgende Beispiele:

  • Fällt der Fahrstuhl in einem Mehrfamilienhaus aus, sind 15 Prozent Mietminderung angemessen.
  • Bei mangelndem Schallschutz darf der Mieter 20 Prozent weniger Miete überweisen.
  • Bildet sich im Schlaf- oder Badezimmer Schimmel, ist eine um 30 Prozent geminderte Miete gerechtfertigt.
  • Wenn die Fenster undicht sind und die Wohnung deshalb feucht ist, lässt sich die Miete um bis zu 50 Prozent reduzieren.
  • Fällt die Heizung in den Wintermonaten aus, sind je nach Fall bis zu 100 Prozent Mietminderung möglich.

Faule Sache: Mietminderung bei Schimmel

Wegen Schimmel kommt es häufig zu Streit zwischen Mieter und Vermieter: Beide schieben sich gegenseitig die Schuld für den Schimmelbefall zu, bis schließlich ein Gutachten die Sachlage klärt. Indem du regelmäßig stoßlüftest, Wäsche möglichst nicht in der Wohnung trocknest und ausreichend heizt, vermeidest du Schimmelbildung. Vermieter müssen im Gegenzug für ausreichend Lüftungsmöglichkeiten sorgen und den Mieter auf einen vermehrten Lüftungsbedarf aufmerksam machen, wenn beispielsweise eine Umbaumaßnahme dies erfordert.

Mieter sollten sich immer mit einem Anwalt oder dem Mieterhilfeverein absprechen, bevor sie die Miete mindern. Die Verbraucherzentrale verweist beim Mietrecht in Niedersachsen auf den DMB: Der Deutsche Mieterbund Hannover e. V. berät Mitglieder umfassend und bietet ihnen Mieterrechtsschutz. Die Mitgliedsgebühr beträgt 84 Euro pro Jahr.

Zwei Hände übergeben Schlüssel für eine neue Wohnung

Rechtsschutzversicherung: Hält Ärger vor der Tür

Was als kleiner Streit begonnen hat, endet nicht selten vor Gericht. Damit du bei Rechtsstreitigkeiten nicht allein da stehst, sicherst du dich besser ab: Unsere Rechtsschutzversicherung, bietet dir mit dem Baustein „Immobilien“ Rechtschutz rund um das Zuhause. Er hilft Immobilienbesitzern, Mietern und Vermietern z. B. bei Ärger mit den Nachbarn, deinem Vermieter oder Mieter. Du kommst aus Bremen oder Bremerhaven? Hier findest du alle Infos zur Rechtsschutzversicherung der ÖVB.

Ein Angebot der
VGH ÖVB

Ähnliche Beiträge

Kommentare sind geschlossen.