#

Kita-Gebühren in Niedersachsen: Was Eltern jetzt wissen müssen

Wenn du ein Kind im Kita-Alter hast, ist dir sicher eine wichtige Neuregelung in Sachen Kita-Gebühren in Niedersachsen zu Ohren gekommen: Seit dem 1. August 2018 ist die Betreuung des Nachwuchses in den 5.200 niedersächsischen Kindertagesstätten kostenlos. Eine entsprechende Gesetzesänderung hatte die regierende große Koalition im Landtag beschlossen. Was bedeutet das konkret für Eltern? Wir klären auf!

Kita-Gebühren in Niedersachsen: Ab wann wird’s kostenlos?

Ab sofort sind die drei Jahre Kita-Besuch in Niedersachsen kostenlos – bislang galt dies nur für das letzte Jahr vor der Einschulung. Acht Stunden pro Tag haben Eltern Anspruch auf kostenfreie Betreuung ihrer Kinder. Die neue Regelung für die Kita-Gebühren in Niedersachsen betrifft Kinder ab dem dritten Lebensjahr. Der rechtliche Anspruch auf einen Kindergartenplatz wird von dem neuen Gesetz nicht berührt. Sollte es in den Kommunen Engpässe bei den Kita-Plätzen geben, übernimmt das Land Niedersachsen die Kosten für Tagesmütter. Nach Aussagen von Politikern der Regierungskoalition bringe die neue Regelung den Familien eine Entlastung von 1.400 bis 4.000 Euro pro Jahr.

Kosten für Verpflegung nicht inbegriffen

Wichtig: Die Kita-Gebühren in Niedersachsen entfallen nur in Einrichtungen, die Anspruch auf Finanzhilfe nach Paragraph 16 KiTaG (Gesetz über Tageseinrichtungen für Kinder) haben. Dies trifft aber auf so gut wie alle Kindergärten und die meisten Elterninitiativen zu. Betriebskindergärten und Kinderspielkreise müssen ebenfalls finanzhilfefähig nach §16 KiTAG sein, damit die Neuregelung für sie gilt. Betriebskindergärten beispielsweise müssen ein Drittel ihrer Plätze öffentlich anbieten, um Finanzhilfe in Anspruch nehmen zu können.

Nicht inbegriffen ist das Essensgeld. Die Kosten für die Verpflegung im Kindergarten müssen nach wie vor die Eltern zahlen. Ausnahme: Die Kommune gewährt eine Befreiung vom Essensgeld.

Kit-Kindern essen am Tisch
Die Verpflegung ist in der kostenlosen Betreuung nicht mit enthalten

Für mehr als acht Stunden Betreuung kann eine Gebühr fällig werden

Der Anspruch auf beitragsfreie Betreuung gilt für acht Stunden am Tag für fünf Tage die Woche. Dies beinhaltet auch die sogenannten Randzeiten, also Früh- und Spätschicht. Geht die Betreuungsdauer über acht Stunden hinaus, entscheidet die jeweilige Kommune beziehungsweise der jeweilige Träger der Einrichtung, ob für die zusätzliche Zeit eine Gebühr anfällt. Das bedeutet also, dass die Regelungen sich von Kommune zu Kommune unterscheiden können.

Das neue Gesetz zu den Kita-Gebühren in Niedersachsen sieht eine kostenlose Betreuung ab dem ersten Tag des Monats vor, in dem das Kind drei Jahre alt wird. Wird dein Sohn oder deine Tochter also am 24. November 2018 drei Jahre alt, zahlst du ab dem 1. November kein Betreuungsgeld.

Kinderbetreuer spielt mit Kind
pp

Für den Fall der Fälle

Meistens geht’s ganz schnell: Eine Sekunde der Unachtsamkeit und schon liegst du oder dein Kind auf der Nase. Das kann zu Hause passieren, aber ebenso gut auf dem Weg zur Kita oder auf dem Spielplatz. Die private Unfallversicherung der VGH hilft dir und deiner Familie, die durch Unfälle verursachten finanziellen Folgen zu tragen und schnell wieder auf die Beine zu kommen. Zu diesen Unfällen zählen nicht nur äußere Ereignisse, die auf den Körper einwirken, sondern auch Sonderfälle wie Lebensmittelvergiftungen und Schäden nach Insektenstichen. Du kommst aus Bremen oder Bremerhaven? Hier findest du die Infos der Unfallversicherung der ÖVB.

Zahlungen an die Kita spätestens jetzt einstellen!

Wenn du dir sicher bist, dass die Kita deines Kindes die Voraussetzungen für die Beitragsfreiheit erfüllt (und dein Nachwuchs selbst natürlich auch), stellst du deine Zahlungen einfach ein. Hast du dies bislang nicht getan, hast du einen Anspruch auf Erstattung der zu viel gezahlten Beiträge. Auch die Kitas haben ein Interesse daran, dass bei ihnen keine überflüssigen Beiträge landen. Schließlich verursacht eine dann fällige Rückerstattung einen erhöhten Verwaltungsaufwand.

Bist du dir unsicher, sprich am besten mit der Kita-Leitung!

Das Kultusministerium hat Infos zu den Kita-Gebühren in Niedersachsen online gestellt. Auf der Seite findest du auch ein PDF-Dokument mit den wichtigsten Fragen und Antworten zum Thema!

Kita-Gebühr in Bremen

In Bremen fallen keine Kita-Gebühren an. Du willst dein Kind in der Kita anmelden? Im Kinderbetreuungskompass gibt es einen Überblick über sämtliche Einrichtungen. Weitere Infos findest du hier.

Ähnliche Artikel