Kino in Niedersachsen: Junges Paar sitzt im abgedunkelten Kinosaal

Kino in Niedersachsen: Vom Astor Grand bis zum Scala Programmkino

Die Kinos in Niedersachsen und Bremen sind so viel mehr als nur Multiplex und Blockbuster. Charmante Säle mit dem Flair vergangener Epochen, Arthouse-Produktionen, Kulturprogramme zum kleinen Preis und sogar ganze Filmfestivals warten hier auf Filmenthusiasten. Wir stellen dir ein paar Juwelen unter den Filmspielhäusern vor. Schau doch mal vorbei!

Das erfährst Du in diesem Artikel

1. Apollo Kino Hannover: Traditionsreich, alternativ und wunderbar

Das Apollo Kino Hannover gehört zu den ältesten Kinos der Republik: 110 Jahre ist es alt und zeigt seit den Siebzigern vor allem anspruchsvolles Kino für Studenten und Kulturliebhaber. Zugegeben, Programmkinos gibt es einige in Niedersachsen. Doch das Apollo in Hannover hat so viel zu bieten, dass wir uns kaum entscheiden können, was uns am meisten begeistert:

  • Vino-Kino: Guter Wein und ein guter Film – ein perfekter Sonntagabend. Nicht auf der Couch, sondern im Kino.
  • Schwules und Lesbisches Kino: Jeden zweiten Montag im Monat zeigt das Apollo schwule und lesbische Filmkunst.
  • Kinderwagen-Kino: Kinobesuche sind für frischgebackene Eltern schwierig. Beim Kinderwagen-Kino laufen erwachsene Filme in kinderfreundlicher Lautstärke und Beleuchtung. Sogar ein Wickeltisch steht bereit.

Daneben locken Kurzfilme, Sondervorstellungen und Filmvorträge. Die Eintrittspreise sind fast nicht zu glauben: Nur zwei bis sechs Euro kostet eine Karte – günstiger kann man Kino in Niedersachsen vermutlich nicht erleben. Statt einmal ins Multiplex kannst du also zwei bis dreimal ins Apollo Kino. Das lohnt sich nicht nur finanziell.

Kinogeschichte aus Niedersachsen

1973 stand es nicht sonderlich gut um das Apollo Kino: Mit den Schulmädchen-Reports kam es eher schlecht als recht über die Runden. Doch der Student Achim Flebbe machte den Vorschlag, anspruchsvolle Filme fürs studentische Publikum zu zeigen. Die Idee ging auf: Das Apollo Kino Hannover hat bis heute ausverkaufte Säle und aus Achim Flebbe wurde der Geschäftsführer der CINEMAXX AG.

2. Astor Grand Cinema Hannover: High-Tech trifft Eleganz

Du liebst große Leinwände, tollen Sound und moderne Filme? Dann musst du trotzdem nicht auf den Zauber vergangener Jahrzehnte verzichten. Das Astor Grand Cinema bereichert Niedersachsens Kinowelt mit einer wunderbaren Symbiose aus beidem: Warmes Licht, dicke Teppiche, Garderobe und Logenservice wie in den Fünfzigern sowie 3D-Filme, Laserprojektoren und Dolby-7.1-Sound auf dem neuesten Stand der Technik.

Nirgendwo sonst in Niedersachsen wirst du ein Kino mit so viel Komfort finden, denn die zehn Kinosäle verwöhnen die Besucher schon ordentlich:

  • gemütliche Ledersessel mit breiten Armlehnen und verstellbarer Rückenlehne
  • extrabreite Pärchensitze für zwei Personen
  • Logenplätze mit 1,80 Meter Beinfreiheit und Fußhockern

Neben den aktuellen Highlights aus dem Mainstream-Kino (in Deutsch und Englisch) kannst du hier auch regelmäßig Filmklassiker, Dokus und Kultur aus aller Welt sehen – zum Beispiel eine Macbeth-Inszenierung des Royal Opera House. Sogar den Tatort kannst du dir hier anschauen. Was dich im Astor Grand Cinema erwartet, erfährst du im Video.

Cineastischer Roadtrip gefällig?

Niedersachsen und Umgebung haben in Sachen Kino noch einiges mehr zu bieten. Schwing dich mit deinen Filmfreunden ins Auto und schau auch mal hier vorbei:

Oder besucht gemeinsam ein Filmfest in Bremen, Bremerhaven oder Niedersachsen.

3. Scala Programmkino Lüneburg: Klein und anspruchsvoll

Am nordöstlichen Zipfel Niedersachsens wartet ein altes Kino für anspruchsvolle Filmfans: Das Scala Programmkino in Lüneburg. Klein und gemütlich, fast schon historisch. In Saal 4 lohnt sich auch der Blick nach oben: Die Holzdecke ist einmalig – genauso wie das Filmprogramm. Im Scala laufen fast ausschließlich Filme, die es nicht in die großen Kinos Niedersachsens schaffen. Wenn du auf Filmdiskussionen stehst, empfehlen wir „Film und Gespräch“: Nach der Vorstellung laden Experten zum Gespräch und intellektuellen Austausch ein.

Tipp

Mit dem Gildepass kosten fast alle Vorstellungen nur 6,50 Euro. Der gilt nicht nur für das Scala, sondern auch für viele Kinos ins Bremen, Bremerhaven und ganz Deutschland.

4. Atlantis Filmtheater: Preisgekröntes Programmkino in Bremen

Nicht nur Niedersachsen glänzt in Sachen Kino. Auch Bremen hat einiges zu bieten: Das Atlantis gehört zu den Bremer Filmkunst Theatern – wie auch das Gondel- und das Schauburg-Kino. Bereits seit den dreißiger Jahren flimmern hier Filme über die Leinwand. Noch heute findest du hier vor allem deutsche und europäische Produktionen. Jeden Sonntag sogar als Original mit Untertiteln.

Ein ganz besonderes Highlight: Alle zwei Monate gibt es nach dem „Film zum Sonntag“ einen Vortrag zum Thema. Aber nicht irgendeinen Vortrag! „Psychoanalytiker kommentieren Filme“ lautet das Motto. Wenn du nicht so sehr auf Psychoanalyse stehst, kannst du nach dem Film auch einfach noch ein bisschen in der Kino-Lounge relaxen und dabei von hoch oben auf die Böttcherstraße schauen, während im Hintergrund alte Vinylplatten erschallen.

erstes Auto: junger Man sitzt stolz in seinem Auto

Abgesichert von Kino zu Kino

Bei deinem Kino-Roadtrip solltest du darauf achten, dass du dich beim Autofahren nicht von Vorfreude auf den Film oder den emotionalen Geschichten von der Leinwand ablenken lässt. Sollte doch mal was passieren, kann ein Autounfall teuer werden. Eine Kfz-Versicherung schützt dich finanziell. Du hast Fragen dazu? Wir beraten dich gerne persönlich. Du kommst aus Bremen oder Bremerhaven? Die Kollegen der ÖVB helfen dir gerne in Sachen Kfz-Versicherung.

Ein Angebot der
VGH ÖVB

Ähnliche Beiträge

Kommentare sind geschlossen.