#

Inselhopping Niedersachsen-Style: Welcher Insel-Typ bist du?

Welcher Seemann liegt bei Nanni im Bett? Keine Ahnung? Wir auch nicht. Aber was wir dir dank dieser Eselsbrücke verraten können, ist die korrekte Reihenfolge der ostfriesischen Inseln von Ost nach West. Angefangen bei Wangerooge schweift der Blick auf der Landkarte weiter über Spiekeroog, Langeoog, Baltrum, Nordeney und Juist bis zur westlichsten und größten der sieben Inseln, nach Borkum. Sandstrand, Dünen, Marschland und Watt: Auch wenn sich die Inseln in landschaftlicher Hinsicht ähneln, haben sie alle einen ganz eigenen Charakter. Wir geben eine Übersicht über vier der beliebtesten Inseln Niedersachsens.

Top 1: Norderney – die Kompromiss Insel

Im Jahr 1800 ging die erste Badesaison auf Norderney los. 200 fast ausschließlich adelige Gäste des Königs von Hannover zählte die Stadtchronik damals. Recht beschaulich also im Vergleich zu den heutigen rund 25.000 Urlaubern, die während der Hochsaison auf die Insel strömen. Lass es dir gesagt sein: Spontan eine Unterkunft zu dieser Jahreszeit zu finden, gleicht einem Wunder. Langfristig planen ist daher angesagt. Es lohnt sich aber und zwar vor allem, wenn du Lust auf einen ausgiebigen Wellness– und Natururlaub hast, der auch noch mit kulturellem Amüsement und Nachtleben punktet. Um es auf den Punkt zu bringen: Die zweitgrößte ostfriesische Insel befriedigt und vereint sowohl Erholungs- wie Erlebnis-Suchende. Perfekt für alle, die sich nicht entscheiden wollen.

Wenn es dir in der eng bebauten Innenstadt zu voll ist, kannst du „raus“ in die Natur. Denn auf über zwei Drittel der Inseln herrscht Bauverbot. Kilometerlange Pfade durch die Dünen lassen das Herz jedes Naturfreundes höher schlagen. Wenn du lieber an der Strandpromenade schlendern willst, kannst du das auf der weitläufigen Meile aber ebenfalls tun. Viele Geschäfte laden zum Bummeln ein. Spätestens zum Sonnenuntergang könnt ihr, wie alle anderen, wieder hier zusammen kommen. Das Flair aus Norderneys kaiserlicher Seebadkultur kommt im ehemaligen Kurhaus zur Geltung wie nirgends sonst. Heute umgetauft in Konversationshaus kehren hier alle ein, die eine ruhige Minute, ein gutes Buch oder freies WLAN suchen. Noch mehr Erholung findest du direkt daneben im „bade:haus“.

Passt für: Paare, die sich nicht auf Wellness oder Naturabenteuer festlegen wollen, Wellnessliebhaber und Sylt-Fans.
Anreise: Nach Norderney fährt eine Fähre ab dem Festlandshafen Norddeich Mole. Autos dürfen zum Entladen des Gepäcks mitgenommen werden. Auf der Insel herrscht eingeschränktes Fahrverbot. Mehr Infos zur Anreise hier.
Besonderheiten: Jedes Jahr findet auf Norderney das größte Filmfestival

 

 

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

 

Ein Beitrag geteilt von 🗽 M.Bauer (@meikel64) am

Top 2: Borkum – die Insel zum Durchatmen

Lok Emma beliefert die Insel in den Sommermonaten täglich mit Gästen. Direkt vom Fähranleger geht es ins Stadtzentrum. Wenn du nach der zweistündigen Überfahrt mit der Fähre noch nicht entspannt bist, dann vergisst du spätestens nach der Reise mit der historischen Bahn die Hektik des Großstadt-Trubels. Auch wenn Borkum die größte der sieben Inseln ist, geht hier alles sehr entspannt zu. Borkum steht ganz im Zeichen der Natur und der Erholung. Mit der Umwelt im Einklang zu stehen, ist für die Borkumer ein wichtiges Thema. 92 Prozent der Insel stehen unter Schutz des Nationalparks Wattenmeer. Es herrscht Hochseeklima, denn im Vergleich zu den anderen Inseln ist Borkum immer vollständig vom Meer umgeben. Das Ergebnis ist eine pollenarme, jodhaltige Luft: Sprich ein wahres Paradies für Allergiker und Menschen mit Atemwegserkrankungen. Aber auch alle anderen profitieren von diesen besonderen klimatischen Bedingungen. Auf Borkum, dem nordwestlichsten Punkt Deutschlands, ist die Chance für mehr Sonne und wenig Regen, dank Hochseeklima am höchsten. Die Borkumer Freizeitaktivitäten drehen sich rund um die Nordsee. So gibt es ein Aquarium, das Einblick in die spannende Unterwasserwelt bietet, ein Museumsschiff und das Heimatmuseum, in dem es ein Pottwalskelett zu begutachten gibt. Wenn du einen Ort zum Durchatmen suchst, lange Wanderungen liebst und es kaum abwarten kannst, Seehunde in freier Wildbahn zu erleben, dann könnte Borkum dir vielleicht eine Reise wert sein.

Passt für: Allergiker, Sonnenanbeter, Naturfreunde
Anreise: Die Fahrzeit der Autofähre ab Emden dauert durchschnittlich 2 Std 15 Min. Wer es eilig hat kann für den doppelten Preis mit dem Katamaran fahren und ist in einer knappen Stunde am Ziel. Autofahrer aus dem Süden und Westen nehmen die Fähre ab Eemshaven. Auch ohne Auto kann man bis Emden direkt mit der Bahn/Bus zum Fähranleger fahren. Weitere Details hier.
Besonderheiten: Ein besonderes Borkumer Merkmal sind die ungewöhnlich breiten Sandstrände, die z.B. für Windsegler die optimalen Bedingungen bieten. Stellenweise wird der Sand hart wie Asphalt, dann heißt es auf Borkum: Leinen Los!

 

 

 

 

 

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Ein Beitrag geteilt von v i o l e t t a (@msviovio) am

Top 3: Spikeroog – die Insel für Ruhesuchende

Klingeln, Humpen und das notorische Gezeter des Straßenverkehrs gehören in Spiekeroog nicht zur Geräuschkulisse. Stattdessen hört man den Sound gemütlich klappernder Pferdehufe und rumpelnder Bollerwagen. 800 Einwohner leben auf der komplett autofreien Insel. Selbst die Bahn wird von einem Vierbeiner gezogen. Die Strecke ist seit 1885 dieselbe. Auf Spiekeroog suchst du die Schickimicki-Boutiquen vergebens. Auch wenn du gerne deinen Cocktail mit Strandblick schlürfen willst, bist du hier fehl am Platz. Was man jedoch hervorragend machen kann: Den dörflichen Charme genießen, Tee in urigen Teestuben trinken, ausgedehnte Spaziergänge oder Ausritte, Kiten oder eine Wanderung durchs Watt. Sind die beliebten Ziele, wie die alte Inselkirche oder der Besuch im Nationalpark-Haus abgehakt, bleibt eigentlich nur noch entspannen, runterkommen und die Meerluft genießen übrig. Aber was ist eigentlich so schlimm daran? „Los geit dat!“

Passt für: Ruhebedürftige, Fans von urigen Dorfkneipen, Autohasser
Anreise: Nach Spiekeroog verkehrt eine Fähre von Neuharlingersiel. Sie braucht etwa 50 Minuten. Da die Verbindung tideabhängig ist, variieren die Abfahrtszeiten von Tag zu Tag. Alternativ zur Anreise mit dem Auto kann man den Hafen Neuharlingersiel auch mit dem Bus von Bremen, Oberhausen oder Esens erreichen. Mehr Infos gibt’s hier.
Besonderheiten: Die Pferdebahn ist in Deutschland einzigartig. Auf der Welt gibt es sonst nur noch 10 weitere.

 

 

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

 

Ein Beitrag geteilt von S i n a (@_fotosina_) am

Fahrt durch Dünen
p p

Abgesichert in den Urlaub

Wenn es dich für deinen nächsten Urlaub über die niedersächsischen Inseln hinaus ins Ausland verschlägt, solltest du dich im Vorfeld gut absichern. Damit du bei deinem nächsten Urlaubsabenteuer entspannen kannst, empfehlen wir dir eine Reisekrankenversicherung. Diese erspart dir eine Menge Geld und Ärger, solltest du dich im Krankheitsfall von einem Arzt im Ausland behandeln lassen müssen. Du kommst aus Bremen oder Bremerhaven? Hier findest du alle Infos zur Reisekrankenversicherung der ÖVB.

Top 4: Juist – die Insel für Romantische

Wenn dit Spiekeroog zu klein, zu urig und dörflich ist, dann findest du dein Glück vielleicht auf Juist. Genau wie auf Spiekeroog setzt man bei der Fortbewegung auf nicht-motorisierte PS. Auch sonst spielen Pferde eine große Rolle. Doch anders als auf Spiekeroog haben auch Urlauber, die nicht ganz auf Action verzichten wollen, hier ihren Platz. 17km Strand bieten Platz für zahlreiche Aktivitäten von Nordic Walking, Beach-Soccer-Turnieren und Strandgymnastik. Auf dem Wasser geht es weiter mit Kite- und Windsurfen. Außerhalb der Stranddüne bietet Juist ein geräumiges Kino, Wellness, das Küstenmuseum und ein Meerwasser-Erlebnisbad. Dank der einzigartigen Wolken und Lichtbildung über der Nordsee und Juists weißen Sandstränden spielen sich wunderschöne Farbspektakel ab. Dies hat Juist seinen Spitznamen „Zauberland“ eingebracht. Oder wie die Ostfriesen sagen würden: Töwerland. Fast immer scheint hier die Sonne, schlechtes Wetter wird von den kräftigen Böen einfach weggefegt. Und wenn es mal doch regnet, kann man in die vielen ostfriesischen Teestuben einkehren. Auf Juist sind die Rosinen-Stuten in der Domäne Bill der absolute Renner.

Passt für: Pärchen Urlaub, Kuchen Fans, Vogelfreunde
Anreise: Mit der Fähre oder Flugzeug. Die Fähren verkehren tideabhängig, weil das Juister Watt Überfahrten nur bei Hochwasser erlaubt. Mehr Infos hier.
Besonderheiten: Freunde der Ornithologie schätzen die Juist vorgelagerte Insel Memmert, hier existiert ein Vogelparadies ersten Ranges. Ausflüge sind begehrt aber möglich.

 

 

 

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

 

 

 

 

 

Ein Beitrag geteilt von Christine Neder (@lilies_diary) am

Ähnliche Artikel

Leave a comment