Sommerjob: Junge Frau steht im Foodtruck un verkauft Essen

Goodbye, Langeweile: Bei diesen Sommerjobs ist garantiert auch für dich was dabei.

Arbeiten und Sommer, das hört sich erstmal nach keiner besonders reizvollen Kombination an. Viel lieber würdest du deine Beine im Pool baumeln lassen und dabei tonnenweise Eis und Kaltgetränke zu dir nehmen. Doch ohne Fleiß kein Preis! Denn bevor du dich mal wieder nur neidisch in den Instagram Feeds deiner weit verreisten Kommilitonen verlierst (die nicht wie du auf Balkonien, sondern in Bali abhängen), nutze die langen Semesterferien, um das Loch in deinem Geldbeutel zu stopfen. Und seien wir mal ehrlich: Diese Semesterferien können sich ziehen wie Kaugummi, wenn man sich bloß so von Tag zu Tag treiben lässt. Also ran an die Jobsuche, die mit unseren Tipps garantiert ratzfatz geht!

Das erfährst Du in diesem Artikel

Welcher Sommerjob-Typ bist du?

Du willst Geld verdienen, so viel steht fest. Wie du das anstellst, das steht allerdings noch in den Sternen. Zunächst hilft als Entscheidungsfinder dein Zeitpensum. Wenn du wochenlang am Stück verfügbar bist, kannst du dich für ganz andere Jobs bewerben, als wenn du nebenbei noch die obligatorischen fünf aufgeschobenen Hausarbeiten fertig bekommen musst. Dazu stellt sich die Frage nach deinem eigenen Anspruch, deinem persönlichen Interesse und auch deinen Talenten. Unschlüssig? Keine Sorge, mit unserem Jobguide klappt das schon: Wir haben nämlich schon mal vorsortiert.

Du hast viel Zeit am Stück

Es muss dir nicht peinlich sein, aber du hast wirklich überhaupt keine Pläne für den Sommer? Deine Freunde sind alle verreist? Du brauchst also außerdem noch soziale Kontakte? Diese Jobs passen wie die Faust aufs Auge:

Saisonarbeit im Tourismussektor

Zugegeben: Bei diesen Jobs musst du dich schon wirklich verpflichten. Allerdings hast du dann direkt einen Plan, was du nächsten Sommer wieder machen kannst. Und den nächsten und übernächsten … Such dir einen Ferienort deiner Wahl und arbeite dort bei einem Hostel am Empfang, in der Gastro oder vielleicht beim Bootsverleih. Ein besonders beliebtes Land zum Arbeiten ist die Schweiz. Hier musst du zwar hart schuften, danach hast du aber finanziell erst mal ausgesorgt: Der Durchschnittsverdienst liegt hier zwischen 15 und 20 € pro Stunde. Oder wenn dir die Schweiz zu weit ist: Etwas näher und unkomplizierter ist die Ostsee.

View this post on Instagram

Tak a je to tady. Dnes večer odjíždíme už počtvrté na léto do Norska 🇳🇴, z toho potřetí pracovně do Norddalu na kozí farmu 🐐Když jsme tam byli poprvé, byl to pro nás docela šok, když jsme viděli jak funguje mléčný průmysl (v té době už jsme maso moc nejedli). A tak jsme postupně přestali jíst i další živočišné produkty. Přesto jsme se o rok později, už jako stoprocentní vegani, vrátili opět pracovat na farmu. Tentokrát už ale jen jako turističtí průvodci (ačkoliv občas se ani té farmařině nevyhneme). I tak mě trápilo, že na jednu stranu jsem proti živočišnému průmyslu, a na druhou stranu jsem – i když jen z malé části – jeho součástí. Ale toto místo, lidé a hlavně všechny ty úžasné kozy z farmy, se mi natolik dostali pod kůži, že už je mi po nich smutno, a nemůžu se dočkat, až je znovu uvidím. Věřím, že kozám můžu zpříjemnit jejich obtížný život, když je podrbu na zádech a chovám se k nim jako k živým krásným tvorům. Věřím, že nejeden turista se zamyslí nad tím, odkud pochází mléčné výrobky a co za tím stojí, když jim o tom povím. A věřím, že nejsem jediná, kdo nemá na 100% veganskou práci, vždyť i prodavačka ve zdravé výživě prodává živočišné produkty, učitelka ve školce přihlíží tomu jak děti jí maso, sekretářka obstarává občerstvení pro návštěvy, a jistě nejde nakoupit do veganského podniku… Těším se na to že jednou budu mít čistě veganskou práci, ale užívám si i toho, co mám teď a jsem vděčná za tuto příležitost. Možná to na vás působí tak, že si tím jen obhajuji své rozhodnutí, a možná to tak taky je, a možná je nakonec jedno co děláme, když to děláme z lásky a snažíme se o co nejmenší utrpení všech zvířat ❤️ #letovnorsku #prace #pracevnorsku #farma #zivotnafarme #kozy #norddal #summer #summmerinnorway #farm #goats #goatfarm #summerjob #sommerjob #norge

A post shared by Eva Bartošová (@eva_tropi_zajimavosti) on

Jugendreise

Du magst Kinder, und pubertierende Jugendliche managt du mit links? Du willst unbedingt in den Urlaub, aber hast kein Geld? Dann betreue als Teamer eine Jugendreise nach Spanien, Frankreich und Co. Je nach Position hast du mindestens einmal am Tag für ein paar Stunden auch Zeit, so zu tun, als wärst du alleine in einem ganz normalen Urlaub. Aufgepasst! Hierfür musst du jedoch vorher an einem Workshop teilnehmen und einen Erste-Hilfe-Schein vorweisen. Hier findest du weitere Betreuer-Jobs.

Fundraising-Tour durch Deutschland

„Entschuldigung, haben Sie kurz Zeit?“ Du siehst sie und ergreifst die Flucht – bis du eines Tages selbst mal die Person unter dem Schirm am Infostand bist, die um eine Spende für eine gemeinnützige Organisation bittet. Danach hast du nämlich Mitleid und weißt, wie hart es ist, wochenlang um die Aufmerksamkeit der dauergestressten Großstadt-Bevölkerung zu buhlen. Abseits des rhetorischen Crash-Kurses machst du eine Tour durch Deutschland, lernst neue Leute kennen und verdienst durch eine sinnvolle Tätigkeit Geld.

Du bist zeitlich eingeschränkt?

Gleich einen ganzen Sommer wegfahren ist dir zu viel des Guten. Aber stumpf in einer Fabrik am Fließband willst du auch nicht arbeiten? Andere Menschen kennenlernen und Spaß bei der Arbeit gibt’s bei diesen Jobs:

Festivals

Du liebst Musik und wenn du nicht pleite wärst, würdest du selbst hingehen und abhotten? Das ist schon mal eine gute Voraussetzung. Festivals sprießen im Sommer aus allen Ecken. Noch dazu ist die Auswahl an Jobmöglichkeiten hier ziemlich bunt. Interesse? Auf festivalguide.de erfährst du mehr dazu, oder du probierst es direkt mal hier. Tipp: Auch wenn die grobe Planung schon meist mehrere Monate vorher abgeschlossen ist, wird fast immer kurzfristig noch Hilfe benötigt. Also, auch wenn die Bewerbungsdeadlines vielerorts schon rum sind, lohnt es sich, sowohl auf den jeweiligen Websites als auch den Facebook- und Instagram-Seiten Ausschau zu halten.

Stadtführer

Wenn du jemand bist, der seine Freunde ständig mit seinem unnützen Wissen belehrt, dann solltest du dir überlegen, ob du diese Fähigkeit nicht mal in Geld umwandeln solltest, zum Beispiel als Tourguide für Touristen. In einer kleineren Stadt gibt es auch oft alternative Stadtführungen. Die beste Anlaufstelle ist in den meisten Fällen das Stadtmarketingbüro.

Promotion

Du solltest eigentlich Verkäufer werden. Wenn dir dieser Satz schon aus den Ohren raushängt, dann ist es Zeit, dich zu deiner Leidenschaft zu bekennen. Du findest Promotion peinlich und langweilig? O.K., vor einem Einkaufsladen stehen und den Passanten die Saugkraft des neuen Staubsaugermodells zu demonstrieren ist vielleicht nicht jedermanns Sache. Doch Promotion muss nicht zwangsläufig bedeuten, sich zum Volldepp zu machen. Du kannst dich auch auf Jobs bewerben, bei denen du auf etwas Sinnvolles aufmerksam machst oder die Leute mit Neuheiten beschenkst und so für lächelnde Gesichter sorgst.

Komparse

Dafür muss zwar irgendwo in deiner Nähe etwas gedreht werden, aber wenn du irgendwo in der Nähe von Hannover oder Lüneburg (Rote Rosen) wohnst, stehen deine Chancen nicht schlecht. Einfach über die Website anmelden und auf deine Aufträge warten. Bezahlt wird pro Tag und je nach Aufwand.

Du brauchst ganz dringend irgendetwas: unsere Sofort-Geld-Tipps

Nutze soziale Netzwerke

Vitamin B ist auch bei der Sommerjobsuche enorm hilfreich. Gib dir die Blöße und frag in deinem Freundeskreis herum. Zur Not hilft auch ein Facebook-Post.

Melde dich bei einer Agentur für Personalvermittlung an

Von freundlich lächelnd an einem Messestand stehen, Gästen den Weg weisen, Inventurhelfern, Shop-Eröffnungen, Flyer oder Häppchen verteilen bis hin zur Betreuung von Kinderschmink-Stationen ist hier (fast) alles dabei.

Frag überall da, wo Saisonarbeit stattfindet

Das Problem an Sommerjobs ist, dass du dich nicht über die Zeit des Sommers verpflichten willst. Genau deshalb solltest du dich gezielt nach Möglichkeiten umschauen, wo die saisonale Gebundenheit ein längeres Arbeiten gar nicht zulässt. Etwa hier:[/vc_column_text][gem_list type=“disc-style-1″]

  • Obststand
  • Foodtrucks
  • Eisdiele
  • Freiluftkino
  • Freibad/Badesee
  • Biergarten
Sommerjob: Junge Frau steht im Foodtruck un verkauft Essen

Nicht nur für einen Sommer

Wenn du karrieretechnisch genug von kurzzeitigen Sommerjobs hast, dann schau doch mal auf unserem Karriereblog vorbei und erhalte regelmäßig Einblicke in den Berufsalltag bei Niedersachsens größter Versicherung.

Ein Angebot der
VGH ÖVB

Ähnliche Beiträge

Kommentare sind geschlossen.