#

Deutsche Märchenstraße: Sagenhafte Orte in Niedersachsen

Auf den Spuren der Brüder Grimm sagenhafte Landschaften und Orte erkunden: Die Deutsche Märchenstraße lässt die Helden deiner Kindheit lebendig werden!

Die Deutsche Märchenstraße: 500 Kilometer Abenteuer

„Etwas Besseres als den Tod findest du überall.“ An diesen Spruch des tapferen Esels von den Bremer Stadtmusikanten erinnerst du dich sicher. Beeindruckend, wie sich die vier tierischen Freunde mit dem Mut der Verzweiflung eine schöne Zukunft erkämpfen. Eine Tour auf der Deutschen Märchenstraße durch Niedersachsen lässt deine Kindheit wieder lebendig werden. Bist du mit Kindern unterwegs, macht der märchenhafte Ausflug umso mehr Spaß.

Los geht’s in Bremen. Von hier führt der romantische Reiseweg über 13 Stationen etwa 550 Kilometer weit Richtung Süden durch schönste Landschaften und sagenhafte Orte Niedersachsens. Danach geht’s noch 100 Kilometer durch weitere Bundesländer bis nach Hanau – dem Geburtsort der Brüder Jacob und Wilhelm Grimm, die vor mehr als 200 Jahren ihre gesammelten „Kinder- und Hausmärchen“ veröffentlichten.

 

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

 

Ein Beitrag geteilt von Yuqi 🔄 77 (@kongxinwu) am

Deutsche Märchenstraße – die Highlights der Niedersachsen-Route

Die Stadtmusikanten sind gleich mehrfach in Bremen zu bestaunen. Beispielsweise als Bronzeplastik an der Westseite des prächtigen Bremer Rathauses, im alten Stadtviertel Schnoor und im Handwerkerhof der Böttcherstraße, wo sie einen Brunnen zieren.

 

 

 

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

 

 

 

 

Ein Beitrag geteilt von Julia Weiß (@the.girl.named.julia) am

Von Bremen führt die Route knapp 100 Kilometer weit nordöstlich nach Buxtehude – bekanntlich die Stadt, in der Hase und Igel um die Wette laufen. Gästeführerinnen in Hase- und Igelkostümen erzählen auf Stadtrundgängen mit viel Charme und Esprit Anekdoten.

Zwerge und Prinzessinnen auf der Deutschen Märchenstraße

Wiederum 100 Kilometer weiter südlich liegt die 800 Jahre alte Stadt Hoya. Die Zwergen-Sage „Der Graf von Hoya“ geht auf das 16. Jahrhundert zurück. Am zweiten Adventswochenende kannst du die Zwergen-Weihnacht in der Altstadt von Hoya besuchen.

Nienburg, der nächste Stopp, liegt nur circa 25 Kilometer entfernt. In der historischen Altstadt erfährst du, wo glühende Kohlen zu Gold wurden und wo du die „Kleine Nienburgerin“, die singende Symbolfigur der Stadt, findest.

Zu Besuch bei Wilhelm Busch

Der idyllische Flecken Wiedensahl, 35 Kilometer weiter südlich gelegen, ist ein Muss für alle Wilhelm-Busch-Fans. Du kannst das Geburtshaus des Comic-Pioniers und Schöpfers von „Max und Moritz“ besichtigen und einen Eindruck von seinem Leben und Wirken bekommen.

Bad Oeynhausen – 40 Kilometer weiter – hat eine märchenhafte Stadtgründungsgeschichte. Es geht die Legende, dass der Colon Sültemeyer sich im Jahre 1745 über die salzige Kruste auf seinen Schweinen wunderte. Daraufhin begann man an dieser Stelle mit dem Bau einer Saline. Nicht einmal 200 Meter entfernt liegt das Deutsche Märchen- und Wesersagenmuseum. Hier erfährst du, was Märchen, Sagen, Fabeln und Legenden unterscheidet. Und du kannst üben, Märchen richtig spannend zu erzählen.

Kinder balancieren auf einem Baumstamm im Wlad
pp

Sicher durch die Märchenstraßen!

Ein Verkehrsunfall kann schnell teuer werden, mit einer VGH Kfz-versicherung bist du für alle Eventualitäten gerüstet – nicht nur während deiner Tour auf der Deutschen Märchenstraße. Du kommst aus Bremen oder Bremerhaven? Hier findest du alle Infos zur Kfz-Versicherung der ÖVB.

Der Streckenverlauf der Deutschen Märchenstraße

Hann. Münden ist der ideale Ausgangspunkt, um die Deutsche Märchenstraße zu Fuß, per Fahrrad oder beim Kanuwandern zu erkunden. Themenwanderwege, wie der Märchenlandweg und der Frau-Holle-Pfad, führen von Hann. Münden aus auf den Spuren von Märchen- und Sagenfiguren durch wunderschöne Landschaften mit Schlössern, Burgen und Fachwerkstädten.
Weitere Infos:
www.deutsche-maerchenstrasse.com
www.wanderbares-deutschland.de
www.fahrradpool.de

Weitere sagenhafte Stationen

Beim Besuch im 40 Kilometer entfernten Hessisch Oldendorf, westlich an der Deutschen Märchenstraße, kommst du an Cord Baxmann nicht vorbei. Er ist die Hauptfigur einer düsteren Sage, die von Habgier, Betrug und ewiger Strafe erzählt.

Hameln liegt nur 13 Kilometer von Hessisch Oldendorf entfernt. In der Altstadt wird dir der Rattenfänger auf Schritt und Tritt begegnen. Hörst du die lockende Flöte des Rattenfängers? Vielleicht war dieses Märchen auch für dich eines der schauerlichsten. Schließlich verschwanden die Kinder der Stadt auf Nimmerwiedersehen, nachdem man den Kammerjäger so schmählich betrogen hatte.

Nach guten 20 Kilometern Richtung Süden erwartet dich eine weitere Berühmtheit. Neben den Märchenfiguren der Brüder Grimm hat auch der Fabulierer Baron von Münchhausen seinen Platz an der Deutschen Märchenstraße. Im Münchhausen-Museum in Bodenwerder erfährst du alles über sein Leben und seine abenteuerlichen Geschichten.

 

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

 

Ein Beitrag geteilt von ☻ Emanuel Röder ☻ (@emanuelrdr) am

Der Aschenputtel-Ort Polle

Wo die Weser ihren großen Bogen macht, liegt – nach weiteren 20 Kilometern – Polle, das sich seit 1995 Aschenputtel-Ort nennen darf: Eine große Burgruine mit dicken Steinmauern thront auf einem Berg über dem Fluss, dicht an dicht stehen kleine Fachwerkhäuser in den Gassen. Hier hätte Aschenputtel tatsächlich auf dem Boden kauern und Erbsen und Linsen sortieren können.

 

 

 

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

 

 

 

 

Ein Beitrag geteilt von Nicole Klose (@alaskawoelfin) am


Bis nach Göttingen sind es etwa 77 Kilometer, von 1829 bis 1837 lehrten Jacob und Wilhelm Grimm an der berühmten Universität Göttingen. Während der Göttinger Figurentheatertage im Februar 2019 kannst du erleben, wie internationale Künstler die Puppen tanzen lassen.

In Bovenden lohnt ein Aufstieg zur Burgruine Plesse. Du kannst sie als Wanderer oder per Rad auf gut ausgebauten Wegen oder mit dem Auto auf der Route der Deutschen Märchenstraße bequem erreichen. Vom Großen Turm aus hast du einen herrlichen Blick über das Leinetal bis zum Harz und dem Mittelgebirge Solling.

Rumpelmühle und Doktor Eisenbart

Wilhelm Buschs „alte Rumpelmühle“ in Ebergötzen an der Deutschen Märchenstraße begrüßt jährlich über 20.000 Besucher. In den niedrigen Stuben wird die Lebenswelt eines Müllers lebendig. Unternimm auf jeden Fall auch einen Abstecher zum nur 500 Meter entfernten Europäischen Brotmuseum!

 

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

 

Ein Beitrag geteilt von Franzi (@franzi__photography) am

Ähnliche Artikel