#

Das Finish Festival: Zusammen schwitzt man besser als allein

Das Finish Festival: Bei Deutschlands erstem Fitness Festival gibt’s Muskelkatergarantie, geflochtene Zöpfe und Yoga Star Mady Morrison. Wir haben uns mit Influencer und Mitgründer Jan Körber für euch darüber unterhalten.

Die Geburtsstunde: So fing alles an

Es ist der 13. August 2016. Ein Freibad in der niedersächsischen Provinz feiert Sommerfest. Zwischen planschenden Kindern, ernsthaften Bahnenschwimmern und Sprungturmathleten heizt ein junges Pärchen zu einer Work-out-Session an. Bekannt unter dem Namen Fit Trio sind die beiden vielleicht die heimliche Sensation des Lokalevents. Die gebürtige Hornburgerin Louisa Dellert und ihr Freund Jan Körber betreiben zu dieser Zeit den gleichnamigen Fitness Blog, auf welchem das Vorzeige-Pärchen täglich tausende Follower zu einem gesunden und sportlichen Lebensstil motiviert. Bereits zuvor hatten die zwei in der Hornburger Badeanstalt öffentliche Work-outs veranstaltet. Extra dafür kamen die sportbegeisterten Fit-Trio-Fans aus ganz Deutschland angereist.

Finish Festival: Jan und Louisa Dellert auf der Bühne
Fitness-Pärchen Louisa Dellert und Jan Körber motivieren die Fitness-Fans © Jan Körber

„Damals waren das vielleicht 15–25 Leute“, so Jan im Interview. Angespornt durch die hohe Nachfrage und das überragend positive Feedback entstand dann die Idee, die ganze Sache eine Version größer durchzuziehen. „Wir haben zusammengesessen und herumgesponnen und uns dann einfach gefragt, warum versuchen wir es nicht einmal?“ Gemeinsam mit dem befreundeten Vorsitzenden des Stadtbads beginnt das Projekt, erste Züge anzunehmen. Ein Jahr später wird das beschauliche Freibad in Hornburg zum Austragungsort für Deutschlands erstes Fitness Festival. Nach dem erfolgreichen Pilotjahr geht das „Finish Festival“ 2018 vom 27. bis 29. Juli in die zweite Runde. Grund genug, sich das Ganze einmal näher anzuschauen.

Finish Festival: Teilnehmer stehen am Beckenrand und machen Yoga
Das Synchron-Schwitzen im Freibad Hornburg ist vorprogrammiert © Jan Körber

Ein längst überfälliges Event: das Fitness-Festival

Es ist beinah merkwürdig, dass es so lange gedauert hat, ein Fitness-Festival ins Leben zu rufen. Schließlich ist Fitness der Megatrend der letzten Jahre. Knapp 11 Millionen Deutsche waren 2017 bei einem Fitness-Studio angemeldet. Die Umsätze der Fitness-Branche sind in Deutschland zwar noch nicht auf amerikanischem Niveau (hier beliefen sie sich im Jahr 2016 auf schwindelerregende 27,61 Mrd. $), aber dennoch thront Deutschland im weltweiten Vergleich mit 5,59 Mrd. $ Jahresumsatz auf einem stolzen 3. Platz. Überraschend ist es also nicht, dass ein Festival solcher Art auf großes Interesse stößt.

Der Hornburger Community Spirit

Es fing alles gut an. Doch dann drei Tage vor dem Startschuss, schien die Welt unterzugehen, zumindest im Landkreis Wolfenbüttel, wo das Hochwasser zuschlug und dafür sorgte, dass die als Work-out-Flächen, Park- und Zeltplätze angedachten Wiesen komplett überschwemmt waren. Gegen das Jahrhunderthochwasser kamen die Veranstalter nur mit versammelten Kräften an. Durch die vielen Helfer und die Gnade des Wettergotts konnte das Festival schließlich doch und sogar mit Sonne starten. „Freud und Leid lag sehr nah beieinander an diesem Wochenende. Wir haben uns schon ernsthaft damit befasst, das Ding absagen zu müssen.“

Genau diese familiäre Atmosphäre erlebten auch die knapp 300 Besucher, die trotz des ungemütlichen Wetters angereist waren. „Bei uns stehen die Teilnehmer im Vordergrund. Wir nehmen jede Frage und jede Anregung zu 100% ernst und versuchen den Teilnehmern damit ein unvergessliches Wochenende zu ermöglichen. Das merken die Leute.“

Wir wollen gesund und organisch wachsen!

Fast zeitgleich zum Finish Festival fand in der Frankfurter Commerzbank Arena der „World Fitness Day“ statt. Riesengroß, 20.000 Menschen, alle großen Sportmarken vereint, 120 der International gefragtesten Fitness Influencer – sogar ein Weltrekord wurde aufgestellt. Konkurrenz? Vorbild? Jan bleibt gelassen: „Daran können und wollen wir uns gar nicht messen. Das Letzte, was wir wollen, ist irgendwann eine Veranstaltung zu haben, mit der wir vielleicht gutes Geld verdienen, aber den Leuten nicht gerecht werden können und nur noch Massenabfertigung machen.“

Jan Körber
Für Jan Körber stehen die Sport-Fans im Vordergrund © Jan Körber

Diese sympathische Einstellung in der heiß umkämpften Fitnessbranche ist bewundernswert, erklärt aber vielleicht auch, wie die zwei es geschafft haben, auch ohne dicke Sponsorings dieselben begehrten Sport-Idole zu sich nach Hornburg zu holen. Unter anderem sind Influencer wie Flori & Carina, Lea, Karolin und Mady am Start.

Die (Fitness-)Welt zu Gast in Hornburg

So wie fast überall hat auch die Fitnessindustrie die Macht sportelnder Social Media Stars entdeckt. Schon 2017 hat die Community zum Gelingen des Festivals beigetragen. Beim Blick auf die Liste der Trainer für 2018 muss Jan aber selbst ein wenig ungläubig schmunzeln und stellt dankbar fest: „Ja, man muss sich das mal überlegen, welchen Wert diese Leute haben, also wenn man das marketingtechnisch betrachtet. Und die sagen irgendwie alle: Hey Lou und Jan, wir finden es geil, was ihr macht, und wir kommen vorbei.“ Das spricht für das Finish Festival.

Finish Festival 2018: Das erwartet euch

Auf den vier Bühnen werden an den drei Tagen über 20 Work-outs stattfinden. Darunter Yoga, Zumba, CrossX, Bauch, Beine, Po, Animal Drill, Laufseminare, Motivationscoachings und Koordinatonstrainingseinheiten. Am Ende des Wochenendes findet als Highlight der 8 Kilometer lange Hindernislauf statt. Hier können dieses Jahr übrigens auch externe Teilnehmer*innen durch den Schlamm hüpfen und am Hindernislauf teilnehmen.

Finish Festival: Teilnehmerinnen rennen durch den Schlamm
Der schlammige Spaß steht den Teilnehmern ins Gesicht geschrieben. © Jan Körber

Jans persönliche Highlights dieses Jahr sind die Yoga Session mit der beliebten YouTuberin Mady Morisson, der Hindernislauf und das Begrüßungs-Work-out. „Wenn dann alle Festivalteilnehmer so vor dir stehen und schreien und Bock haben, dass es losgeht, das ist schon echt cool.“

Finish Festival Yoga
p p

Unfallversicherung sichert dein Freizeitvergnügen

Schon gewusst? 70 Prozent aller Unfälle passieren in der Freizeit. Die gesetzliche Unfallversicherung schützt dich in diesen Fällen nicht. Besser, du hast eine private Unfallversicherung: Damit bist du finanziell abgesichert, wenn ein Unfall eine schwere Erkrankung oder Verletzung und damit erhebliche Folgekosten nach sich zieht. Noch besser: Dir passiert nichts und du kostest deine Freizeit voll aus! Für alle aus Bremen oder Bremerhaven: Hier findest du alle Infos zur Unfallversicherung der ÖVB.

Ähnliche Artikel