#

Der perfekte Sommertag: 5 Top-Aktivitäten in Hannover

Es ist Sommer in Hannover, die Sonne scheint und das Thermometer zeigt 24 Grad. Was kann man jetzt am besten in Hannover machen? Wir stellen dir fünf Aktivitäten in Hannover vor, bei denen du das tolle Wetter perfekt auszunutzen kannst! So verbringst du einen herrlichen Sommertag in Hannover.

Morgens: Kraft sammeln für die Aktivitäten in Hannover

Wie beginnt ein perfekter Tag? Ohne klingelnden Wecker natürlich! Nach dem Ausschlafen darf ein ausgiebiges Frühstück nicht fehlen. Die Frühstückskarte des „Högers 1910“ in der Südstadt bietet ab 10 Uhr süße und herzhafte Varianten: vegetarisch, italienisch, für zwei – welches Frühstück darf es sein? Auf Wunsch bekommst du auch dein individuelles Lieblingsfrühstück mit Extras wie Rührei oder Vanillequark und Früchten. Pro Person zahlst du in der Regel nicht mehr als 11 Euro zuzüglich Getränke. Jeden Sonntag findet in dem gemütlichen Traditionscafé der Südstadtbrunch statt: Für 15,90 Euro gibt’s eine große Speisen- und Getränkeauswahl vom Buffet. Für zwei Euro mehr bekommst du einen Prosecco, um auf den Start eines unvergesslichen Tags anzustoßen. Am besten reservierst du dir rechtzeitig einen Tisch draußen, um nebenbei das Markttreiben auf dem Stephansplatz beobachten zu können.

Mittags: Hannovers Sehenswürdigkeiten entdecken

Von dem Backsteinhaus in der Oesterleystraße aus begibst du dich gestärkt in Richtung Nordwesten: Jetzt ist es Zeit, Hannovers Sehenswürdigkeiten zu entdecken. Du weißt nicht genau, wo du anfangen sollst? Laufe bis zum Neuen Rathaus und folge dort einfach dem Roten Faden! Der zieht sich sprichwörtlich und ganz real durch Hannovers Innenstadt, vorbei an den wichtigsten Sehenswürdigkeiten. Die rote Markierung auf den Gehwegen dient als Leitsystem: Barrierefrei kannst du auf 4,2 Kilometern die 36 wichtigsten Sehenswürdigkeiten Hannovers entdecken. Die Dauer der Tour hängt ganz von dir ab: Reicht dir ein bloßer Blick oder möchtest du Kirchen und Museen auch von innen besichtigen?

Für drei Euro kaufst du dir die Begleitbroschüre von der Tourist Information am Trammplatz 2 beim Neuen Rathaus dazu. So startest du zwar nicht beim eigentlichen Ausgangspunkt gegenüber dem Hauptbahnhof, kannst aber zu jeder Sehenswürdigkeit in Hannover Wissenswertes und Amüsantes nachschlagen. Der Rote Faden führt dich beispielsweise zu diesen Sehenswürdigkeiten:

  • Waterloosäule
  • Schlossbrücke am Leineschloss
  • Kreuzkirche
  • Leibnizhaus am Holzmarkt
  • Kröpcke (Hannovers zentraler Innenstadtplatz)

Kein perfekter Sommertag ohne Eis!

Was wäre der Sommer ohne ein leckeres Eis? Am Kröpcke befindet sich die beliebteste Eisdiele Hannovers, zumindest wenn es nach den Lesern „Hannoverschen Allgemeinen Zeitung“ geht: Sie schlecken am liebsten das Eis aus dem Eiscafé „Giovanni L.“.

Noch mehr Sightseeing-Aktivitäten in Hannovers Insel-Stadtteil

Du hast nur wenig Zeit fürs Sightseeing oder bekommst gar nicht genug von den Sehenswürdigkeiten? Dann ist der Blaue Faden genau richtig: Der leitet dich als Erweiterung des Roten Fadens mithilfe von Schildern durch die Calenberger Neustadt. Dabei entdeckst du 38 Sehenswürdigkeiten des kleinen Stadtteils, der durch die Gewässer Leine, Ihme und Schneller Graben zur Insel wird.

Junge Familie am "roten Faden" in Hannover
Der rote Faden bringt dich zu den wichtigsten Sehenswürdigkeiten © HMTG/Lars Gerhardt

Folge dem roten Faden bis zum Reiterstandbild von Ernst August I. am Hauptbahnhof, dem berühmten Treffpunkt „Unterm Schwanz“ und Sehenswürdigkeit Nummer 36. Dort in der Nähe befindet sich eine weitere Tourist Information, bei der die Tour eigentlich startet. Von hier aus kannst du noch das Opernhaus, die Georgstraße und die Aegidienkirche bewundern, bevor du wieder beim Neuen Rathaus angelangst.

Hannnover. Die Waterloosäule
Die Waterloosäule © HMTG/Lars Gerhardt

Nachmittags: Freizeit und Aktivitäten an Hannovers Maschsee

Zeit für Erholung und eine kleine Stärkung, oder? Direkt hinter dem Neuen Rathaus befindet sich der Maschteich. Der Park drum herum ist idyllisch und perfekt für ein Picknick. Wenn du hindurchspazierst und einmal die Straße überquerst, gelangst du direkt zum 80 Hektar großen Maschsee – Hannovers Naherholungsgebiet, nur einen Katzensprung von der City entfernt. Hier kannst du dich zwischen den zahlreichen Freizeitangeboten und Aktivitäten in Hannover vermutlich gar nicht entscheiden: Tretbootfahren, Stand-up-Paddling oder einfach nur in der Sonne liegen? Bei einem kühlen Getränk im Biergarten fällt die Entscheidung bestimmt leichter …

Besonders abwechslungsreich präsentiert sich das Maschseeufer während des dreiwöchigen Maschseefests im August. Bei dem vielseitigen Open-Air-Programm erlebst du Musik, Kunst und Kulinarik vom Feinsten!

Maschseefest bei Nacht
Outdoor-Spaß am Maschsee © HMTG/Lars Gerhardts

Immer samstags: Bummeln über Deutschlands ältesten Flohmarkt

Du kennst die Sehenswürdigkeiten von Hannover bereits? Dann entdecke weitere Schätze auf dem Flohmarkt am Hohen Ufer: Der Trödelmarkt am Leineufer ist Deutschlands ältester Flohmarkt und lädt jeden Samstag in die Altstadt ein. In der Sommersaison kannst du von 8 bis 16 Uhr nach Antiquitäten, Trödel, Schmuck und gefragten Sammlergegenständen stöbern – der Flohmarkt ist bekannt für seine hochwertigen Waren. Nicht feilschen musst du um die großen, kunterbunten Nanas von Niki de Saint Phalle, die an der Straße Leibnizufer stehen. Die Plastiken sind nicht verkäuflich, sie gehören zur Skulpturenmeile in Hannover.

Abends: Grillen und Chillen in Hannovers Gärten

Keine Lust auf Trubel? Dann begib dich in den Georgengarten oder den Welfengarten in der Nordstadt. Die Parks eignen sich perfekt zum Flanieren und Fläzen auf der Wiese. Hier kannst du mit Freunden eine Runde Wikingerschach oder Frisbee spielen und im Anschluss den Grill auspacken. Was wäre schließlich ein warmer Sommertag ohne Bratwurst und Bier? Wenn es dunkel geworden ist, schwirren mit etwas Glück Glühwürmchen um dich herum.

Ein abendliches Leuchtspektakel erlebst du nebenan in den Herrenhäuser Gärten. Tagsüber erinnert der herrschaftlich angelegte Park an die Gärten Versailles, an ausgewählten Sommerabenden zeigen sich Hecken, Skulpturen, Brunnen und Fontänen im Großen Garten effektvoll in Licht getaucht. Untermalt wird die Illumination von Barockmusik. Nimm dir eine Decke und etwas zu trinken mit und genieß die besondere Atmosphäre. Die Termine findest du hier.

Nachts: Schöne Aussichten auf Hannover genießen

Du hast noch nicht genug, bist bereit zu nächtlichen Aktivitäten in Hannover? Dann geht’s für dich hoch hinaus! Ein Panoramablick über die erleuchtete Stadt ist in einer lauen Sommernacht doppelt schön und bildet den perfekten Abschluss des Tages. Drei Bars in der Innenstadt bieten neben leckeren Drinks auch wunderschöne Aussichten auf Hannover!

  • Im „Roof Garden“ in der Mehlstraße kannst du deine Zehen in den Sand graben und mit einem kühlen Cocktail oder leckeren Wein den Blick über Niedersachsen Hauptstadt schweifen lassen.
  • Wenn deine Eltern zu Besuch sind: Exquisite Drinks und Speisen bekommst du in der Skybar „6 Sinne“ in der Heiligerstraße – den 360-Grad-Panoramablick gibt’s gratis dazu. Auch bei weniger gutem Wetter kannst du in der edlen Location in Hannover schick essen gehen und es dir gut gehen lassen.
  • Auf dem Parkdeck in der Röselerstraße lockt der Beachclub „Schöne Aussichten 360°“ ebenfalls mit Rundumblick auf Hannover und Sandstrandfeeling. Das verspricht Quality Time mit Getränken und Snacks über den Dächern der Stadt!

Schräge Sache: Aussichtsplattform auf dem Neuen Rathaus

Du möchtest Hannover lieber tagsüber aus der Vogelperspektive betrachten? Die knapp 98 Meter hohe Kuppel des Neuen Rathauses bietet einen traumhaften Blick auf die Stadt. Zwischen März und November kannst du bis 18 Uhr mit dem Bogenaufzug in Schräglage nach oben fahren, das kostet 3,50 Euro für einen Erwachsenen. Der Clou: Der Boden des Fahrstuhls lässt sich per Knopfdruck durchsichtig schalten.

Aussicht vom Neuen Rathaus Hannover
Genieße die Aussicht über Hannover! © HMTG/Lars Gerhardts
Hannover von oben
pp

Unfallversicherung sichert dein Freizeitvergnügen

Schon gewusst? 70 Prozent aller Unfälle passieren in der Freizeit. Die gesetzliche Unfallversicherung schützt dich in diesen Fällen nicht. Besser, du hast eine private Unfallversicherung: Damit bist du finanziell abgesichert, wenn ein Unfall eine schwere Erkrankung oder Verletzung und damit erhebliche Folgekosten nach sich zieht. Noch besser: Dir passiert nichts und du kostest den Tag in Hannover mit allen Aktivitäten voll aus! Für alle aus Bremen oder Bremerhaven: Hier findest du alle Infos zur Unfallversicherung der ÖVB.

Ähnliche Artikel