#

WG-Zimmer frei? So findest du den richtigen Mitbewohner.

Nicht nur in den Metropolen ist eine Wohnung für Studenten oder Berufseinsteiger kaum bezahlbar, auch in anderen Studentenstädten sind sie heiß begehrt. Hier freut man sich, wenn man die Miete teilt und eine WG gründen kann. Eine Wohngemeinschaft bietet jedoch auch andere Vorteile, wie nette Kochabende, lustige WG-Partys oder einfach nur einen Gesprächspartner am Abend. Doch wie geht man die Suche nach einem Mitbewohner richtig an? Das erfährst du hier!

Wie sollte das Profil deiner WG aussehen?

Wie startet man die Suche nach dem oder der Neuen? Zuerst solltest du dir Gedanken darüber machen, was du von deinem Mitbewohner erwartest und an welchen Stellen du bereit bist, Kompromisse einzugehen. Wie steht es um Sauberkeit, WG-Parties, Besuche, Lautstärke? Notiere für deine Mitbewohner und dich, was für eine WG ihr seid oder sein wollt und welche Erwartungen an den neuen Mitbewohner gestellt werden. Diese Fragen könnten dir weiterhelfen:

  • Darf in der WG geraucht werden?
  • Bestehe ich auf strikte Putzpläne?
  • Möchte ich eine Party-WG?
  • Welche Kosten und Grundanschaffungen werden geteilt?
  • Suche ich nur eine Zweck-WG oder auch jemanden mit dem man Freundschaft knüpfen möchte?
  • Darf es in der WG Haustiere geben?
  • Wie sollten Unstimmigkeiten/Anliegen in der WG grundsätzlich geregelt werden?
  • Spielen Essgewohnheiten eine Rolle? Bist du Vegetarier oder Veganer?
  • Könnte man mit den Mitbewohnern neue Sprachen lernen?
  • Was möchte ich in der WG teilen? Waschmaschine, Küchenutensilien oder Kaffeemaschine?
  • Sind meine Hobbys gewöhnungsbedürftig, wie das Spielen von lauten Musikinstrumenten?

In den meisten Fällen muss man für ein gutes Miteinander Kompromisse eingehen. Daher solltest du dir gut überlegen, wo es mit deiner WG hingehen soll und welche WG-Regeln du aufstellen willst.

Um unnötige Konflikte zu vermeiden, kläre vorab welche WG-Regel gelten sollen.
Um unnötige Konflikte zu vermeiden, kläre vorab welche WG-Regel gelten sollen.

Welche Plattformen bieten sich am besten an?

Aktuell läuft die Suche online ab oder durch Vitamin B. Oftmals haben Freunde andere Freunde, die gerade auf WG- oder Wohnungssuche sind.
Schnellster Weg: Fast jeder tummelt sich auf Facebook oder Instagram. Hierbei reicht meist ein kleiner Post auf deiner Pinnwand oder in deiner Insta-Story. Schreibe ein paar Eckdaten runter und bitte um Weiterleitung. Vielleicht findet sich ein Freund, der gerade selbst etwas sucht.

Ansonsten hast du eine höhere Chance auf Plattformen wie wg-gesucht.de fündig zu werden. Hier kannst du ein Profil anlegen; Schreibe möglichst detailliert, wie die WG aussieht, wer du bist und was du vom Bewerber erwartet. So vermeidet man Missverständnisse und spart Zeit bei der Auswahl der Kandidaten.
Wichtig: Stelle Fotos von der Wohnung und dem zu vermietenden Zimmer ein. Achte dabei auf die ehrliche Darstellung der WG und wecke keine falschen Hoffnungen. Von Vorteil sind auch Fotos und Infos über die Umgebung. Gibt es Einkaufsmöglichkeiten, Bars oder Cafés, in denen man abhängen kann?

Tipp: Vermerke in deiner Anzeige, ob du lieber per Mail oder Telefon kontaktiert werden möchtest. Gebe auch ein Zeitfenster an, ansonsten klingelt dein Telefon permanent und zu jeder Tageszeit. Erläutere außerdem welche Informationen du vom Bewerber haben möchtest, bevor du ihn zum persönlichen Gespräch einlädst. Das erspart dir Zeit und die Auswahl fällt deutlich leichter.

Das WG-Casting: Wie und Wo?

Damit du herausfinden kannst, ob ihr auf einer Wellenlänge seid und das Zusammenleben nicht zum Horror wird, muss ein WG-Casting her. Triff eine durchdachte Vorauswahl und lade ein paar Kandidaten in die WG-Küche ein. So können die Bewerber auch gleich einen Blick auf das Zimmer werfen.

Im Gespräch solltest du nicht den perfekten Mitbewohner spielen und das sagen, was man hören möchte. Du solltest aber auch nicht den WG-Chef mimen. Sei ganz du selbst und berichte über lustige Ereignisse aus deinem WG-Leben. Das lockert die Situation auf.
Natürlich möchtest du auch wissen, wie der mögliche Mitbewohner tickt. Klassische Fragen, die du immer raushauen kannst, sind:

  • Wie stellst du dir das optimale WG-Leben vor?
  • Was erwartest du von deiner WG?
  • Wie kannst du dich in der Wohngemeinschaft einbringen?
  • Bist du oft zu Hause und machst du gerne etwas mit deiner WG?
  • Welchen Tagesrhythmus hast du?

Du denkst du hast den Passenden oder die Passende gefunden, trotzdem möchtest du Gespräche mit weiteren Bewerbern abwarten? Dann achte darauf, dass bei deiner Ab- oder Zusage nicht zu viel Zeit ins Land geht. Wohnungssuchende haben meist mehrere Optionen, denen sie wiederum zu- oder absagen müssen. Timing ist eine entscheidende Sache. Stimmt die Harmonie und ihr habt euch gefunden, laufen die nächsten Schritte, wie von selbst und wir wünschen dir und deiner WG viel Spaß mit dem neuen Mitbewohner!

Gruppe von Jugndlichen liegt auf dem oden umringt von Umzugskartons
pp

Deine neue WG braucht eine Absicherung?

In einer WG kann einiges passieren. Dir geht in einem verschlafenen Moment versehentlich deine Kaffeemaschine in der WG-Küche kaputt? Kein Problem – hier greift deine Hausratsversicherung. Damit versicherst du dein Hab und Gut wie zum Beispiel Möbel, Kleidung oder elektronische Geräte. Du kommst aus Bremen oder Bremerhaven? Hier findest du alle Infos zur Hausratversicherung der ÖVB.

Ähnliche Artikel