#

Das ultimative Studentenleben im Wohnheim.

Hast du den Studienplatz in der Tasche, fehlt dir nur noch die nötige Unterkunft, um das Studentenleben zu starten. Stellt sich die Frage WG oder eigene Wohnung? Das Wohnheim ist eine bevorzugte Alternative zur Mietwohnung und nach wie vor die bezahlbarste Wohnform, abgesehen vom Hotel Mama. Neben dem günstigen Mietpreis, ist die Nähe zur Uni ein großer Pluspunkt. Was du alles beachten musst, bevor du ins Wohnheim einchecken kannst, erfährst du hier!

Welche Bedingungen musst du als Student erfüllen?

Möchtest du ein Studentenwohnheim beziehen, solltest du dich an das jeweilige Studierendenwerk der Uni wenden. Wann kannst und solltest du dich bewerben? Den Antrag solltest du schnellstmöglich raussenden – am besten gleich bei der Bewerbung auf den Studienplatz deiner zukünftigen Universität. Du musst nicht immatrikuliert sein. Die Wartezeiten für Wohnheimplätze sind meist sehr lang, jedoch ist ein Antrag auf einen Platz in der Warteliste vollkommen unverbindlich.

Bewirb dich rechtzeitig auf ein Zimmer!
Bewirb dich rechtzeitig auf ein Zimmer!

Wie läuft das Auswahlverfahren ab?

Wird ein Zimmer im Wohnheim frei, werden die ranghöchsten der Liste oder die per Losverfahren Ausgewählten angeschrieben. Jetzt heißt es wer zuerst kommt, malt zuerst. Bist du schnell genug und hast den Mietvertrag unterschrieben, ist dieser auch verbindlich. Achtung: Antwortest du jedoch gar nicht auf das Angebot, verfällt dein Platz in der Warteliste. Darum teile dem Studentenwerk unbedingt mit, ob du nach wie vor auf der Warteliste bleiben möchtest und gib gegebenenfalls deinen neuen Einzugswunsch an.

Was ist im Mietvertrag inbegriffen?

Eine Wohnungs- bzw. Zimmersuche kann sich als ziemlich anstrengend erweisen. Du musst Größe, Mietpreis und Nebenkosten vergleichen, um das Passende für dich zu finden. Einfacher geht es mit einem Zimmer im Wohnheim. Hier sind alle Mieten All-Inclusive-Preise. Du musst dich nicht um Verträge mit Strom-und Gasanbietern kümmern oder mit späteren Abrechnungen herumschlagen. Oftmals ist sogar der Internetanschluss mit inbegriffen. Das Studentenwerk arbeitet für die Studenten, daher gibt es keine versteckten Kosten.

Zusammensetzung der Warmmiete:

Grundmiete + Betriebskostenpauschale + ggf. einem Zuschlag ( z.B. Möblierung)

Mietvertrags-Modelle

Als Student in einem Wohnheim hast du die Möglichkeit, zwischen verschiedenen Mietvertrags-Modellen zu wählen. Brauchst du mehr Flexibilität bei der Kündigungsfrist? Oder möchtest du durch einen Jahresvertrag Miete sparen? Es stehen dir 3 Modelle zur Auswahl:
Semestervertag:
Dieser Vertrag hat eine Laufzeit von höchstens 2 Jahren. Eine außerordentliche Kündigung beider Parteien ist jederzeit mit einer Frist von 2 Monate vor Semesterende zulässig.
Jahresmietvertrag:
Mindestvertragslaufzeit liegt hier bei 11 Monaten. Der Mietvertrag endet regulär zum jeweiligen Semesterende. Ist das Zimmer bei Abgabe in einem einwandfreien Zustand, wird vom Studierendenwerk nach Abnahme des Zimmers ein Mietfestwert erstattet. Der Vertrag ist befristet und nicht vorzeitig kündbar.
Befristeter Vertrag:
Wie der Name schon sagt, ist der Vertrag befristet und nicht vorzeitig kündbar. Das Studentenwerk berechnet einen monatlichen Aufschlag von 25 Euro.

Studentin surft in ihrem Zimmer auf dem Smartphone
p p

Richtig versichert sein

Du hast ein passendes Zimmer gefunden und darfst dein eigenes Reich beziehen? Dann solltest du auch für die richtige Absicherung in deinen vier Wänden sorgen: Besonders sinnvoll sind dabei Hausrat- und Haftpflichtversicherung. Die Hausratversicherung schützt dein Hab und Gut, sollte mal etwas schief gehen. Die Haftpflichtversicherung springt nicht nur ein, wenn du im Studentenwohnheim jemandem etwas kaputt machst, sondern auch falls sich jemand durch dein Verschulden verletzt. Sie übernimmt außerdem in solchen Fällen für dich die Prüfung, ob und in welcher Höhe du für einen Schaden haftest. Wir beraten dich gerne persönlich, wenn du Fragen dazu hast. Du kommst aus Bremen oder Bremerhaven? Hier geht’s zu den Infos zu Hausrat- und Haftpflichtversicherung der ÖVB.

Der Einzug ins Studentenleben

Sind die Kartons erstmal gepackt, brauchst du nur noch einen Einzugstermin direkt beim Hausmeister machen. Achtung: der Hauswart des Studentenwerks arbeitet nicht am Abend oder am Wochenende! Wenn du am Samstag oder Sonntag anreist, musst du dir eine vorläufige Unterkunft besorgen. Bei der Übergabe schaust du dir mit dem Hausmeister die Wohnung an und besprichst das Übergabeprotokoll.
Tipp: Achte darauf, dass alle großen Schäden (am Mobiliar und allgemein im Zimmer) korrekt protokolliert werden. Ist dies nicht der Fall, musst du eventuell selbst beim Auszug für Schäden aufkommen.

Das Leben im Wohnheim

Das Leben im Studentenwohnheim hat viele Vorteile. Wenn du noch niemanden in der Stadt kennst, knüpfst du hier schnell Kontakte.
Nicht nur, dass du in den Gemeinschaftsräumen Studenten aus den höheren Semestern Löcher in den Bauch fragen kannst, nein: es gibt auch Tutorenprogramme, in denen Erfahrungen und Ratschläge an die Bewohner der Wohnheime weitergegeben werden. Beim Kochen in der gemeinsamen Küche lernst du unter Umständen internationale Studenten aus Spanien, Brasilien oder Ägypten kennen. In Tandempartnerschaften könntest du neue Sprachen und Kulturen kennenlernen. Coole Sache: Trendige große Wohnheime besitzen oftmals Fitness-, Party- oder Musikräume.

Studentengruppe lacht im Wohnheim
Knüpfe neue soziale Kontakte beim gemeinsamen Essen.

Damit nicht alles aus dem Ruder gerät, herrschen neben den üblichen WG-Regeln auch weitere Vorschriften im Wohnheim:

• Andere Personen sind nicht berechtigt, bei dir zu wohnen. Es werden Kontrollen durchgeführt.
• Die Regelung der Reinigung von Gemeinschaftsräumen und Waschsalons obliegt den Studenten. Bei Unterlassung müssen alle Mitmieter für die externe Reinigung aufkommen.
• Inventar und Gemeinschaftseinrichtungen sind schonend und pfleglich zu behandeln.

Weitere Infos findest du in der Hausordnung deines Wohnheims.

Auszug

Studium geschafft und das Berufsleben steht kurz bevor. Der große Umzug in deine eigenen vier Wände liegt in den Startlöchern. Was musst du beachten, wenn du aus dem Wohnheim ausziehst? Setze dich mindestens zwei Wochen vor dem Auszug zwecks eines Abnahmetermins mit dem Hausmeister in Verbindung. Wie beim Einzug achte darauf, dass das Übergabeprotokoll zu deiner Sicherheit korrekt ausgefüllt wird. Einmal unterschrieben gilt es als rechtskräftig. Die Zimmer müssen gereinigt übergeben werden. Bei einer Vorabnahme teilt dir der Hausmeister meist mit, was du noch erledigen musst, um deine Kaution zurück zu erhalten.

Wo bewerbe ich mich?

Wenn du dich für eine Uni in Niedersachsen entschieden hast, bietet dir das zuständige Studentenwerk eine große Auswahl an Wohnraum. Man ist sehr darauf bedacht, dass die Studentenwerks-Häuser individuell gestaltet und auf die Bedürfnisse der Studenten angepasst sind. Brauchst du ein Einzelzimmer in einer Wohngemeinschaft oder ein Familienapartment, da du mit deinem Kind einziehst? Hier findest du die richtigen vier Wände:

Ostniedersachsen
Wohnen in Braunschweig
Wohnen in Buxtehude
Wohnen in Clausthal-Zellerfeld
Wohnen in Hildesheim
Wohnen in Lüneburg
Wohnen in Wolfenbüttel
Wohnen in Wolfsburg

Hannover
Wohnen in Hannover

Oldenburg
Wohnen in Oldenburg

Emden
Wohnen in Emden

Wilhelmshaven
Wohnen in Wilhelmshaven

Osnabrück, Vechta und Lingen
Wohnen in Osnabrück und Umgebung

Starte jetzt sicher in deine ersten eigenen vier Wände! Wir wünschen dir viel Erfolg bei der Suche nach deinem eigenen Reich!

Ähnliche Artikel

Leave a comment